21.10.2016, 11:08 Uhr

Golf und Kunst in Walchsee

Trotz der doch etwas kälteren Temperaturen zeigten die 50 TeilnehmerInnen beim traditionellen Golfturnier vom Therapiezentrum Wittlinger sportliches Engagement. (Foto: ofp kommunikation)

Bereits zum zehnten Mal lud Dieter Wittlinger Golfer, Freunde und Geschäftspartner zum Event „Golf trifft Kunst“ nach Walchsee ins Wittlinger Therapiezentrum.

WALCHSEE. Am 8. Oktober jährte sich die beliebte Veranstaltung vom Wittlinger Therapiezentrum zum zehnten Mal. Bereits am Vormittag startete die erste Hälfte des Programms am 18-Loch-Golfplatz Moarhof in Walchsee. Trotz kälterer Temperaturen zeigten die TeilnehmerInnen im wahrsten Sinne des Wortes ihr dickes Fell. Mehr als 50 GolferInnen trotzten dem Wetter und zeigten sportlichen Einsatz in der geselligen Runde. Zur Stärkung gab es nicht nur eine wärmende Nudelsuppe im Hotel Moarhof, sondern auch wohltuende Massagen von den Therapeuten Fini und Harry vom Wittlinger Therapiezentrum. Den Bruttosieg konnte schlussendlich Markus Pfisterer für sich entscheiden. „Die Teilnehmerzahl freut mich in diesem Jahr ganz besonders. Dass so viele trotz des Wetters am Golfplatz erschienen sind, zeigt, dass unsere Veranstaltung sich zu einem fixen Termin im Kalender etabliert hat“, so Dieter Wittlinger, GF Wittlinger Therapiezentrum.

Malerei, Magie und Musik

Nach dem sportlichen Einsatz am Golfplatz folgte die gesellige Abendveranstaltung im Wittlinger Therapiezentrum. Unter dem Motto „Malerei, Magie und Musik“ wartete ein abwechslungsreiches Programm auf die 100 Gäste. Während das Duo „Schaffnerlos“ den musikalischen Part übernahm, verzauberte Markus Gimbel die Besucher mit seinen raffinierten Tricks. Natürlich durfte auch die Kunst nicht fehlen. Bei der zehnten Auflage präsentierte Julia Kerschbaumer ihre faszinierenden Bilder, welche ab sofort ein ganzes Jahr lang im Therapiezentrum zu sehen sind. Die gebürtige Wildschönauerin entdeckte ihre Liebe zur Kunst vor etwa 20 Jahren zufällig über ein Malseminar auf Gut Matzen. Ihre Werke kreiert sie mit Acryl, Öl, Tusche, Aquarell oder Collagen - der Experimentierfreudigkeit sind dabei keine Grenzen gesetzt. Das umfangreiche Buffet war mit Sicherheit ein weiteres Highlight des Abends, welches der Küchenchef mit viel Liebe zum Detail und regionalen Köstlichkeiten zubereitete.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.