22.11.2017, 07:00 Uhr

Tiroler Big Bands trafen sich in Kufstein – mit Video

Die "Innseit'n big Band der MS IBK" konzertierte als zweite von insgesamt vier Big Bands.

Big-Band-Treffen im Stadtsaal mit anschließendem Konzert des "Jazz Orchester Tirol" am 19. November.

KUFSTEIN (bfl). Vier Big Bands, knapp über 100 Musiker und jede Menge Jazz – unter diesem Motto könnte wohl das Big-Band-Treffen in Kufstein gestanden haben. Vier verschiedene Big Bands kamen am 19. November im Stadtsaal zusammen und konzertierten nacheinander von 15 bis 18 Uhr. Ab 19:30 Uhr wartete das "Jazz Orchester Tirol" mit „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky in einer Neufassung für Jazz Orchester auf.


Vier Kurzkonzerte bei Treffen

Die Veranstaltung fand im Rahmen des 14. Tiroler Blästerherbstes statt, der am 26. November zu Ende gehen wird. Das Besondere am Big-Band-Treffen, so Kufsteins Kulturbeauftragter Bernhard Sieberer, ist, dass die Bands nicht nur einander zuhören konnten, sondern sich auch untereinander austauschen. "Kufstein soll immer wieder ein Podium sein für tolle Bewegungen und heuer geht es um Big Bands", sagt Sieberer. Nach dem Auftritt der Big Band der LMS Kufstein unter der Leitung von Stefan Fritz folgten weitere Kurzkonzerte der "Innseit'n Big Band der MS IBK" unter der Leitung von Thomas Steinbruckner, der "BigBand Jazzwecan" unter der Leitung von Martin Lang aus Osttirol und der "Jugend Bigband Südtirol" unter der Leitung von Helga Plankensteiner. Die Bands ließen dabei Jazz-Klassiker wie "Caravan", "Fever" oder "Chameleon" erklingen und brachten Zuhörer sowie Kollegen aus den anderen Big Bands zum Mitswingen.

Jazzorchester interpretierte "Bilder einer Ausstellung" neu

Raum für die im Jazz so wichtige Improvisation gab es auch am Abend für das Konzert des "Jazz Orchester Tirol", das sich mit dem Klavierzyklus "Bilder einer Ausstellung" von Modest Mussorgsky eine besondere Komposition ausgesucht hatte. Das Werk stammt ursprünglich aus dem Jahr 1874 und gilt als ein Musterbeispiel für Programm-Musik. Der Komponist brachte in seinem Werk Eindrücke aus einer Gedächtnisausstellung seines verstorbenen Freundes und Malers Viktor Hartmann zum Ausdruck. Der Komponist und Leiter des "Jazz Orchester Tirol" Martin Ohrwalder schuf eine Fassung für Jazzorchester, die mit den Motiven der Originalfassung für Klavier arbeitet, diese aber neu interpretiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.