11.01.2018, 15:10 Uhr

Teilnahmebedingungen für das Landtagswahl-Tippspiel der Bezirksblätter Niederösterreich

Teilnahmebedingungen, Datenschutzinformation und Informationen über die Betroffenenrechte zum Landtagswahl-Tippspiel der Bezirksblätter Niederösterreich

Teilnahmebedingungen, Datenschutzinformation und Informationen über die Betroffenenrechte zum Landtagswahl-Tippspiel der Bezirksblätter Niederösterreich

Unter meinbezirk.at/wahlbarometer geht's zum Landtagswahl-Tippspiel.

Teilnahmebedingungen

Bis 27.1.2018 um 23:59 hat man die Möglichkeit seinen Tipp abzugeben. Dabei kann pro Mail-Adresse nur alle 24 Stunden ein Tipp erfasst werden.

Mittels Slider kann man jeder landesweit antretenden Partei (mindestens 1, jedoch maximal 60) Prozent geben, überschreitet der Tipp die 100-Prozent-Marke, kann dieser nicht abgegeben werden.

Auf der Startseite des Tippspiels wird der Durchschnitt aller bisherigen Teilnehmer, sowie die Anzahl der bisher abgegeben Tipps, grafisch dargestellt, so hat man gleich einen Überblick darüber, wie die Bezirksblätter-Leser bisher getippt haben und kann die Aussagekraft des Wahlbarometers einordnen.

Jener Tipp, der in Summe am wenigsten vom offiziellen Endergebnis abweicht, gewinnt 1.000 Euro in bar. Bei Gleichstand gewinnt jener Tipp, der zeitlich früher abgegeben wurde.

Mitarbeiter der Regionalmedien Austria sind von der Teilnahme am Wahl-Tippspiel ausgeschlossen. Die generierten Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel verwendet und unmittelbar nach erfolgter Durchführung und Ausspielung des Gewinns gelöscht.

Datenschutzinformation

Ihre Daten (Name und Kontaktinformationen) werden verarbeitet durch: Bezirksblätter Niederösterreich GmbH, Porschestraße 23a, 3100 St. Pölten
Ihr Name und Ihre Kontaktinformationen werden von der Bezirksblätter Niederösterreich GmbH verarbeitet, um Sie entsprechend Ihrer Teilnahme am oben näher beschriebenen Gewinnspiel im Falle des Gewinns zu kontaktieren. Ihr Name und Ihre Kontaktinformationen werden dazu auch an unseren Dienstleister vipweb.at Thomas Dorn,  Kerpengasse 69, 1210 Wien weitergegeben. Nach erfolgter Durchführung des Gewinnspiels und Ausspielung des Gewinns werden Ihre Daten gelöscht.
Die Informationen über die Betroffenenrechte (Auskunft, Berichtigung oder Löschung oder Einschränkung der Datenverarbeitung sowie auf Datenübertragbarkeit) und über das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde sind unter der URL meinbezirk.at/2372388 verfügbar und werden auch auf telefonische Anfrage (+43664806665412) mitgeteilt.

Informationen über die Betroffenenrechte (Auskunft, Berichtigung oder Löschung oder Einschränkung der Datenverarbeitung sowie auf Datenübertragbarkeit) und über das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde

Auskunftsrecht der betroffenen Person
Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie
betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so hat sie ein Recht auf Auskunft über diese
personenbezogenen Daten und auf folgende Informationen:

• die Verarbeitungszwecke;
• die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden;
• die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen;
• falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies
nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer;
• das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten
oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen
diese Verarbeitung;
• das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;
• wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten;
• das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und — zumindest in diesen Fällen — aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Werden personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt, so hat die
betroffene Person das Recht, über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu
werden.

Der Verantwortliche stellt eine Kopie der personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind, zur
Verfügung. Für alle weiteren Kopien, die die betroffene Person beantragt, kann der Verantwortliche ein angemessenes
Entgelt auf der Grundlage der Verwaltungskosten verlangen. Stellt die betroffene Person den Antrag elektronisch, so
sind die Informationen in einem gängigen elektronischen Format zur Verfügung zu stellen, sofern sie nichts Anderes
angibt.

Das Recht auf Erhalt einer Kopie darf die Rechte und Freiheiten anderer Personen nicht beeinträchtigen.

Recht auf Berichtigung

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung hat die betroffene Person das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.

Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“)
Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

• Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet
wurden, nicht mehr notwendig.
• Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung stützte, und es fehlt an einer
anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
• Die betroffene Person legt Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen
berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt Widerspruch gegen die
Verarbeitung ein.
• Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
• Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem
Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
• Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft
erhoben.

Hat der Verantwortliche die personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass eine betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat.

Die vorstehenden Absätze gelten nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

• zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
• zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen
wurde;
• aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit;
• für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke, soweit das oben genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele
dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
• zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn
eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

• die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von der betroffenen Person bestritten wird, und zwar für eine
Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
• die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personenbezogenen Daten
ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt;
• der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die
betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen
benötigt, oder
• die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die
berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Wurde die Verarbeitung eingeschränkt, so dürfen diese personenbezogenen Daten — von ihrer Speicherung abgesehen — nur mit Einwilligung der betroffenen Person oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Eine betroffene Person, die eine Einschränkung der Verarbeitung erwirkt hat, wird von dem Verantwortlichen unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

Recht auf Datenübertragbarkeit
Die betroffene Person hat das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie einem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und sie hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die
personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

• die Verarbeitung auf einer Einwilligung oder auf einem Vertrag beruht und
• die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.
Bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit hat die betroffene Person das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist.

Die Ausübung vorstehenden Rechts lässt das Recht auf Löschung unberührt. Dieses Recht gilt nicht für eine Verarbeitung, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

Das Recht darf die Rechte und Freiheiten anderer Personen nicht beeinträchtigen.

Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
Jede betroffene Person hat unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen diese Verordnung verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs.
0
4 Kommentareausblenden
11
Karl Petratschek aus Wiener Neustadt | 28.01.2018 | 20:11   Melden
2.204
Martin Rainer aus Land Niederösterreich | 28.01.2018 | 20:53   Melden
11
Karl Petratschek aus Wiener Neustadt | 28.01.2018 | 22:07   Melden
2.204
Martin Rainer aus Land Niederösterreich | 28.01.2018 | 23:04   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.