14.11.2016, 12:00 Uhr

120 Sekunden: Diese Ideen kämpfen im Finale um € 50.000

Andreas Ascher

Unsere Expertenjury vergab zehn Tickets für das große 120 Sekunden-Finale, unsere Leser zwei Online-Tickets

NÖ. In zwei Wochen stehen viele von ihnen erstmals auf einer großen Bühne vor Hunderten Zuschauern. Und für unsere Finalisten geht es um viel. Im Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee“ warten Preise im Gesamtwert von über 50.000 Euro auf die besten drei Erfinder aus Niederösterreich.
Zehn der zwölf Finalisten wählte eine vierköpfige Expertenjury aus, die hierfür durchs ganze Land tourte und vor Ort die Präsentationen der Kandidaten bewertete. Von Apps für Singles und Familien über Praktisches wie eine Kunststoffband-Abrolle bis hin zur Traubenkosmetik ist alles dabei. Am 29. November wissen wir, wer NÖs beste Geschäftsidee hatte.

So haben Sie geklickt: Unsere Online-Sieger

Es war spannend bis zuletzt, denn nur zwei von sechs Ideen konnten die BEZIRKSBLÄTTER-Leser per Online-Wahl ins Finale von 120 Sekunden schicken. Und es war ein heißer Kampf, vor allem um das zweite Ticket. Mit nur zwei Stimmen Vorsprung setzte sich schließlich Theresia Sonnleitner aus Wolfpassing vor Peter Limbach aus Amstetten durch. Die meisten Stimmen holte sich Fabian Dirnberger aus Ardagger Stift und ist somit ebenfalls bei der Finalshow mit dabei.

Die Kooperationspartner von 120 Sekunden sind:


1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.