21.12.2017, 16:11 Uhr

Regionale Vielfalt bei Schaumwein & Co.

Es muss nicht immer herkömmlicher Sekt sein. Oberösterreichische Obst- und Weinbauern produzieren eine Vielfalt an verschiedenen prickelnden Köstlichkeiten. (Foto: dasha11/panthermedia)

OÖ. Mehr als 100 oberösterreichische Direktvermarkter bieten Sekt, Frizzante oder Cider an.

94 Prozent der Österreicher verbinden die Silvesternacht mit dem Genuss von Sekt oder Ähnlichem – das besagt der jährliche „Sektreport“ im Auftrag eines namhaften Herstellers. Rund zwei Millionen Flaschen werden in dieser Nacht geleert. Jede dritte davon stammt aus österreichischer Produktion. Etablierte Sekthersteller machen um Weihnachten und Silvester bis zu zwei Drittel ihres Jahresumsatzes. Da herrscht kurzzeitig sehr viel Markt-Potenzial für die heimischen Produzenten – besonders beim ungebrochenen Trend zur Regionalität im Genussmittelsektor.

Die Unterschiede

Unterschieden wird grundsätzlich zwischen (Obst)schaumwein, (Obst)perlwein und Cider sowie obstweinhaltigen Getränken. Schaumweine heben sich dabei deutlich ab, da die Kohlensäure nicht zugesetzt wird, sondern in einem zweiten Gärprozess aus Zucker und Hefe entsteht. Außerdem enthalten sie mindestens zehn Prozent Alkohol. Der klassische Sekt ist ein solcher Schaumwein – das Obst ist in diesem Fall die Traube. Perlwein oder Frizzante bezeichnet weniger prickelnde Varianten. Oft wird hier Kohlensäure zugesetzt. Der Alkoholgehalt liegt mit meist um die 8,5 Prozent – etwas niedriger als beim Schaumwein. Obstwein unterscheidet sich vom Most nur durch eine genauere Filtration. Der seit einigen Jahren trendige Cider besteht aus Obstwein mit etwas Kohlensäure. Häufig wird ein Teil unvergorener Apfel- oder Birnensaft beigemengt. Der Alkoholanteil muss beim Cider laut österreichischem Lebensmittelkodex unter 4,5 Prozent liegen.

Einige Anbieter aus Oberösterreich

Bio Apfel Frizzante mit Früchten aus den biologisch geführten Obstgärten der Familie Peterseil in Luftenberg. Apfelmost wird zum prickelnden Frizzante  – bioapfel.com

Für den Redhotsecco vom Hof Maleninsky in Enns wird Apfelwein mit frischen Himbeeren und Chili angesetzt. Anschließend wird das Ganze gefiltert und mit Kohlensäure versetzt – raffiniert – maleninsky.at

Der Apfel-Birnen-Cider von Johannes Schedlbergers Moststub’n Binderberg in Aschach/Steyr besteht aus Apfel-Birnen-Most und -Saft plus Kohlensäure  – binderberg.at

Birnenschaumwein wird von der Familie Wurm aus Sankt Florian bei Linz mittels der klassischen Methode der Flaschengärung hergestellt. Als Basis wird ein Birnen-Cuvée-Most verwendet – wurm-wurm.at

Der Velsecco ist ein trockener Schaumwein von der Familie Velechovsky aus Leonding. Die Trauben der Direktträger-Rebsorte Concordia sorgen für einen ganz typischen Geschmack – nussboeckgut.at

Frizzante vom eigenen Zweigelt „innviertler leichtroda“ wird von der Familie Költringer in Weilbach abgefüllt – koeltringer.net

Schurms' Cider eignet sich mit seinen lediglich 3 Prozent Alkohol für vielerlei Anlässe. Abgefüllt von der Familie Schurm in Lichtenberg – schurms.at

Der Frizzante von der Familie Schneider in Lichtenberg wird in einer lieblichen Variante vom Apfel und in einer halbtrockenen Variante von der Birne angeboten – holzbauerngut.at

Obstschaumweine und Cider von der Familie Hofmanninger in Atzbach werden nicht nur ab Hof verkauft, sondern auch ausgeschenkt – mostbauer-weißboeck.at

Beim Obstperlwein „Rosante“ von der Famile Höllhuber aus Steinbach a. d. Steyr sorgt zugesetzter Weichsel-Direktsaft für ein noch fruchtigeres Aroma und appetitlich rote Farbe – hoellhubers.at

Hofperle und Fruchtperle werden von der Familie Hofbauer in Leonding in Sektflaschen mit Korken abgefüllt. Ein alkoholfreier Genuss in edler Aufmachung – hofbauer-leonding.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.