Wasserkraft als die neue Goldgrube

Derzeit herrscht im Bezirk eine wahre Goldgräberstimmung in Sachen Nutzung der Wasserkraft. In allen Talschaften werden neue Projekte verfolgt. Neben den Großprojekten Ausbau des Kaunertalkraftwerks und dem Grenzkraftwerk Inn sind auch die Gemeinden auf der Suche nach neuen Einnahmequellen. Im Paznaun dürften die Kommunen demnächst Post aus dem Landhaus erhalten, dass sie keine UVP für ihr Trisannakraftwerk brauchen. Die Anrainergemeinden an der Sanna sind derzeit noch auf der Suche nach einem geeigneten Standort. Am weitesten fortgeschritten ist aber das Kraftwerk an der Rosanna. Auch hier sind die Gemeinden mit 25 Prozent beteiligt und weitere potente Energie-Partner wurden ins Boot geholt. Nun zeigt sich auch Zams an einem Einstieg interessiert. Angesichts der leeren Gemeindekassen sind solche Projekte sicher zukunftsweisend.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen