Starke Premierensaison

Gabriel Prieth und Gery Menzl vor dem Start einer Bike Transalp Ettape
8Bilder
  • Gabriel Prieth und Gery Menzl vor dem Start einer Bike Transalp Ettape
  • hochgeladen von Christian Vlcek

Gleich in der ersten Saison konnte der neu gegründete ASV Nauders gänzlich überzeugen. Sowohl bei den Radfahrern, sowie bei den Läufern konnten Podiumsplatzierungen bejubelt werden. Auch internationale Einsätze in Italien, Deutschland sowie in der Schweiz standen am Programm.

Das erste Rennen der Saison absolvierte Kurt Folie. Er stand beim größten Marathon Österreichs, dem Vienna City Marathon am Start. Trotz Temperaturen von über 30 Grad konnte er in einer sehr guten Zeit finishen. Das nächste Highlight war der Ötzi Alpin Marathon. Beim alpinen Triathlon in den Sportarten Mountainbike, Berglauf und Skibergsteigen waren 42 km und über 3000 Höhenmeter zu absolvieren. Dabei konnte David Prieth seine Zeit aus dem Vorjahr um 19 Minuten unterbieten und blieb mit 3:54 Stunden deutlich unter der magischen 4 Stunden Marke. Zudem stellte der Verein eine erfolgreiche 3er Staffel. Auch beim Wings for Life World Run in Wien war der ASV durch zwei Läufer vertreten. Dabei konnte vor allem Manuel Vlcek überzeugen. Beim Verfolgungsrennen für den guten Zweck kam er auf 30 km. Für eine Premiere sorgte Renè Theisen. Im Oberösterreichischen Braunau absolvierte er einen Triathlon. Für den ersten Podestplatz der Saison sorgte Gery Menzl als dritter beim Imster Radmarathon. Bei der Rundfahrt Tour de Kärnten konnte indes Andrè Resch voll überzeugen. Auf sechs Etappen waren 450 km sowie 8000 Höhenmeter zu bewältigen. David Prieth fuhr beim Ortler Bike Marathon in Glurns den nächsten Stockerlplatz ein und belegte den 2. Platz. Weitere Einsätze der Athleten folgten beim Linz Triathlon, beim Glocknerkönig, bei der Dolomitenradrundfahrt sowie im deutschen Erzgebirge. Ein besonderer Höhepunkt waren die Heimrennen „Oberländer Radsporttage“. Eröffnet wurden diese durch den Kaunertaler Gletscherkaiser XXL. Mit dabei waren drei ASV Athleten. Beim Nightrace im Heimatdorf Nauders setzte sich David gekonnt in Szene. Zwei Tage später, beim Dreiländergiro, stellte der ASV acht Teilnehmer. Dabei konnte David einen 3. Platz feiern. Beim Albstadt Bike Marathon in Deutschland lies Kurt Folie alle hinter sich und erzielte den ersten Platz und gleichzeitig den ersten Sieg für den ASV. Das Highlight der Läufer fand mit dem Reschenseelauf statt. Nicht weniger wie elf Sportler starteten für den ASV. Dabei überzeugte nicht nur der Nachwuchs beim Kinderlauf. Der schnellste Österreicher unter den 4.000 Teilnehmer stammt aus den Reihen des ASV. Nicht weniger spektakulär war für die Biker die Transalp quer über die Alpen. Die zwei 2er Teams bewältigten in sieben Tagen ca. 500 km und mehr als 18.000 Höhenmeter. Weiteres bestritten die Athleten Rennen wie den Jakobilauf in St. Anton, Bergrennen Stilfser Joch, den M3 im Montafon, Pitz Alpine Glacier Trail, Ironbike, Highlander in Vorarlberg, Nationalpark Bike-Marathon im Engadin, Saligen Marsch in St. Valentin sowie in Podersdorf beim Austria Triathlon auf der olympischen Distanz. In Davos gab es außerdem beim Seelauf den 3. Platz durch Christian Vlcek zu feiern und in Ischgl konnte Andrè Resch den 2. Rang bei der Alpenhaus Trophy erringen. Der Abschluss fand in Hitzendorf beim ältesten Ultra-Radrennen Österreichs statt. Andrè konnte dabei innerhalb 24 Stunden 623 km erreichen. Im 6 Stunden Rennen absolvierte Hansi Resch 188 km. Der Verein schaut auf eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison zurück.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen