08.07.2017, 16:46 Uhr

Verwall um eine Attraktion reicher

Die neue Hängebrücke im Verwall ist mehr als 20 Meter hoch und 35 Meter lang.
ST. ANTON (jota). Das Verwall gehört zu den Naturschönheiten von St. Anton und ist ein beliebtes Ausflugziel für Einheimische und Gäste. Mit der Eröffnung der neuen Hängebrücke beim Stausee wird es um eine Attraktion weiter.
"Die Planungsphase dauerte ca. 2 Jahre, dafür die Bauzeit, trotz schwieriger Geologie, nur ca. 2 Monate", freut sich Ideengeber Karl Schobel vom EWA. Gemeinde, TVB und EWA sind am Projekt beteiligt und finanzierten die Kosten in Höhe von ca. 200.000 Euro.
Die Eisen-Stahlseilbrücke hat eine Höhe von 20,5 Meter, eine Länge von ca. 35 Metern und verkürzt den Rundwanderweg genau bei der Hälfte. Fußgänger und Radfahrer, die ihr Rad schieben, können die Brücke überqueren. Sie soll auch im Winter - nach ersten Erfahrungen - begehbar sein.
Bei der Eröffnung erklärte Richard Walter vom TVB, dass viele Projekte geplant seien. "Der Kinderspielplatz wird als nächstes fertig!" Bgm. Helmut Mall freut sich, dass das Werk gelungen ist. "Fast das ganze Verwall gehört jetzt wieder der Gemeinde!" Das Verwallhaus, das die Gemeinde im Herbst zurückerworben hat, soll umgebaut werden. Derzeit wird es von der St. Antoner FremdenverkehrsförderungsGmbH betrieben.
Pater Augustin nahm die Segnung der Hängebrücke vor. Anschließend eröffneten Bgm. Helmut Mall, Richard Walter und Karl Schobel offiziell die Brücke.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.