Sportunterricht einmal anders

Michael Stummer mit einer Schülerin beim Kickboxen.
  • Michael Stummer mit einer Schülerin beim Kickboxen.
  • hochgeladen von Lisa Kössler

LEOPOLDSTADT (kös). Kickboxen, bisher eine Randsportart, wird immer mehr zum Trend. Sowohl Leistungssportler, als auch Manager und Studenten finden bei diesem Sport einen optimalen Ausgleich.

Mit dem Projekt „sport4school“ will ein junger Polizist aus Leopoldau, in Zusammenarbeit mit dem Kickboxverein Tae-Kibo, den Sport auch anderen Zielgruppen näher bringen.

Polizist fördert Sport

Der Polizist Michael Stummer (24) gibt in seiner Freizeit ehrenamtlich Kickboxkurse. Das Besondere daran: Die Kurse finden während des Schulunterrichts beim gemeinnützigen Verein „Jugend am Werk“ statt.

Kampfsport für Jeden

Dass jeder den Sport ausüben kann, hat Stummer bewiesen. „Kickboxen bietet eine großartige Gelegenheit, die sozialen Kompetenzen zu fördern und sich einmal so richtig auspowern zu können. Es macht Freude zu sehen, wie viel Spaß die Menschen beim Training haben", so Stummer.

Für die unterschiedlichen Gruppen, in den Schulen oder bei "Jugend am Werk", wird jeweils ein eigenes, passendes Programm zusammengestellt.

Infos zum Projekt "sport4school" gibt es beim Verein Tae-Kibo im Internet unter www.tae-kibo.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen