Wenn Bello nur 'Bahnhof' versteht

Missverständnisse können auch bei sehr schlauen Hunden wie Julian Gehrers Diabetes-Warnhündin "Bella" vorkommen.
  • Missverständnisse können auch bei sehr schlauen Hunden wie Julian Gehrers Diabetes-Warnhündin "Bella" vorkommen.
  • hochgeladen von Markus Gretzl

BEZIRK (mg). Sie begleiten uns seit vielen Jahren, leben mit uns unter einem Dach und trotzdem verstehen sie uns oft nicht. Gemeint sind nicht Ehepartner sondern Hunde. Susi und Strolchi geben uns unmissverständliche Signale, unsere Reaktion ist für sie aber oft ein Rätsel. Die Bezirksblätter sprachen mit den Tierärztinnen, Ulrike Hirtl aus Traisen und Karin Heistinger von der Tierklinik Lilienfeld, um die größten Missverständnisse zwischen Mensch und Tier aufzuklären.

Heimliche Schmerzen
Das größte Missverständnis, dass Karin Heistinger in unserer Praxis immer wieder erlebt, ist der Irrglaube, dass Hund und Katze keine Schmerzen haben, so lang sie fressen und nicht jammern. "Sowohl Hunde als auch Katzen zeigen ihren Schmerz manchmal auf sehr subtile Art. Hunde schmatzen oft nur oder hecheln, Katzen legen ihre Ohren zu Seite und kneifen die Augen zusammen", so die Lilienfelder Tierärztin.

Negative Erinnerungen
Hundebesitzer kennen das Problem. Besuch kündigt sich an. Kaum treten die Gäste ein, spielt der ansonsten brave Hund plötzlich verrückt. Manche Besucher scheint er zu mögen, andere werden aggressiv "begrüßt", als ob der Vierbeiner sie zerfleischen wollte. "Dieses Verhalten hängt oftmals mit negativen 'Kindheitserinnerungen' zusammen", erklärt Ulrike Hirtl. Bei Hunden sei die sogenannte "Prägungsphase", die achte bis zehnte Lebenswoche des Tieres, besonders wichtig. Schlechte Erfahrungen mit einem Menschen in diesem Zeitraum bleiben im Gedächtnis des Hundes hängen. Trifft er später auf jemanden mit ähnlicher Stimme oder Aussehen seines früheren Peinigers, wird er ihn als Bedrohung ansehen.

Körpersprache "lesen"
Zudem können Hunde die Angst ihres Gegenübers "riechen". Sie erkennen Furcht und Unsicherheit vor allem an der Körpersprache. "Im Ernstfall sollte man nicht die Arme heben, sondern sich abwenden, dem Hund den Rücken zudrehen, denn Angriffe von hinten sind sehr selten", rät die Traisner Tierärztin für den Fall der Fälle.

Kein Blickkontakt
Um Provokationen zu vermeiden, sollte man dem Vierbeiner laut Ulrike Hirtl nicht in die Augen starren. Hunde könnten das als Herausforderung verstehen.

Vielseitiges Schnurren
Auch hier gibt es ein großes Missverständnis: "Schnurren bedeutet nicht immer Wohlbefinden. Katzen schnurren manchmal auch noch kurz vor ihrem Tod, wenn sie Schmerzen oder großen Stress haben", erklärt Tierärztin Karin Heistinger.

Wer laut bellt, siegt
Hunde bellen nicht am Gartenzaun, um Nachbarn zur Weißglut zu treiben, sondern um das eigene Revier zu verteidigen und potentielle Eindringlinge abzuschrecken.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Martin Locher hat Anfang Februar ein neues Album veröffentlicht.
Aktion Video 4

Gewinnspiel
Die Bezirksblätter verlosen 10 handsignierte CDs von Martin Lochers neuem Album "Hamweh"!

Der Tiroler Sänger Martin Locher hat Anfang Februar sein neues Album auf den Markt gebracht. Bald tourt er auch wieder durch Niederösterreich. Und damit die Niederösterreicher einen kleinen Vorgeschmack kriegen, verlosen die Bezirksblätter 10 handsignierte CDs des neuen Albums "Hamweh".  NÖ. Quarantäne machte das Unmögliche möglich. Geschrieben, komponiert und aufgenommen im Schlafzimmer erschien am 5. Februar 2021 das neue Album. Auf dem dritten Album ertönen 12 Musiktitel des österreichischen...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen