Wenig Salz- und Splitt-Verbrauch
Milder Winter hilft Stadt beim Sparen

Die Mitarbeiter des Winterdienstes kümmern sich um etwa 600 Kilometer Straßen und 150 Kilometer Radwege im Stadtgebiet.
  • Die Mitarbeiter des Winterdienstes kümmern sich um etwa 600 Kilometer Straßen und 150 Kilometer Radwege im Stadtgebiet.
  • Foto: Stadt Linz
  • hochgeladen von Katharina Wurzer

In Linz wurde noch nie so wenig Salz und Splitt verbraucht wie in diesem Winter, gibt Vizebürgermeister Baier bekannt. Die Stadt konnte daher 300.000 Euro einsparen.

LINZ. "Seit Beginn der städtischen Aufzeichnungen vor 18 Jahren wurde in Linz noch nie so wenig Salz und Splitt verbraucht wie heuer", sagt der für den Winterdienst zuständige Vizebürgermeister Bernhard Baier (ÖVP). Während 2019/20 bisher 709 Tonnen Salz und 95 Tonnen Splitt verwendet wurden, waren es 2018/19 noch 2.147 Tonnen Salz und 162 Tonnen Splitt im selben Zeitraum. Das entspricht einem Rückgang um zwei Drittel im Vergleich zum Vorjahr.

Einsparungen bei Überstunden

In Bezug auf die Kosten konnten bis jetzt rund 200.000 Euro bei Streusalz und Splitt, aber auch 100.000 durch nicht zu erledigende Überstunden eingespart werden.
Aus der städtischen Statistik geht hervor, dass sich verbrauchsarme Winter alle fünf bis sechs Jahre wiederholen.

Autor:

Katharina Wurzer aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen