09.11.2016, 14:03 Uhr

Kathrin Stumreich gewinnt Medienpreis des Frauenbüros

Foto: Stadt Linz
LINZ (red). Die Gewinnerin des heurigen "Marianne.von.Willemer-Preises" für digitale Medien steht fest: Kathrin Stumreich hat die Jury mit ihrem Werk „What would Ted Kaczynski´s daughter do...?“ überzeugt. Die Verleihung der mit 3.600 Euro dotierten Auszeichnung fand kürzlich im Ars Electronica Centers statt. „Ich freue mich, dass die Wahl der Jurorinnen auf eine Künstlerin gefallen ist, die sich kritisch mit dem Themenfeld Überwachung, Anonymität und Identität auseinandersetzt und in ihrem Werk aktuelle gesellschaftspolitische Entwicklungen hinterfragt“, sagt Frauenstadträtin Eva Schobesberger.


83 Werke eingereicht

Der "Marianne.von.Willemer-Preis" für digitale Medien stellt eine direkte Förderung von Künstlerinnen dar. Die Stadt Linz will damit Frauen, die digitale Medien als künstlerisches Ausdrucksmittel nutzen, unterstützen und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit geben, ihr Werk öffentlich zu präsentieren. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vom Frauenbüro der Stadt Linz in Zusammenarbeit mit Ars Electronica und Unterstützung von dorf TV ausgeschrieben. 83 Werke wurden heuer eingereicht, davon kamen 25 Arbeiten in die Favoriten-Wahl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.