07.04.2017, 08:09 Uhr

UPDATE: Kabelbrand legt Linzer Hauptbahnhof lahm

(Foto: FOTOKERSCHI.AT/KOLLMANN)

Achtung an alle, die heute mit dem Zug verreisen müssen! Für den Nahverkehr wurde Schienenersatzverkehr eingerichtet, Fernverkehrszüge werden umgeleitet.

UPDATE (14:38 Uhr): Nach dem Kabelbrand gibt es jetzt endlich Brand aus. Lange Verzögerungen gibt es aber trotzdem noch. Im Großraum Linz sind Ersatzbusse unterwegs. Zwischen Linz und Wels fahren mittlerweile Dieselloks. Der Fernverkehr wird umgeleitet. Genaue Infos für alle Strecken gibt es unter der Telefonnummer 051717

UPDATE (11 Uhr): Die ÖBB versucht derzeit, eine Stromversorgung für das Stellwerk Linz Hauptbahnhof herzustellen. Wie lange die Zugeverbindungen nach Linz noch unterbrochen sind, steht aktuell noch nicht fest.

Der Nahverkehr wird großteils mit Schienenersatzverkehr (SEV) geführt, zwischen Linz HBF und Wels wurde ein Pendlerverkehr eingeführt.

Fernverkehrszüge werden bis auf weiteres je nach Kapazität über die Strecke St. Valentin/Selztal/Bischofshofen umgeleitet.

LINZ. In einem Kabelschacht beim Linzer Hauptbahnhof hat es heute kurz vor fünf Uhr früh gebrannt. Das Feuer hat den Zugverkehr lahmgelegt. Durch den Schacht verläuft offenbar ein Großteil der Stromversorgung des Bahnhofs. Der Zugverkehr musste eingestellt werden. Tausende Pendler und Reisende sind betroffen.

Über die Dauer der Unterbrechung kann derzeit noch keine Angabe gemacht werden. Das teilten die ÖBB auf ihrer Facebook-Seite mit. Im Raum Linz Hauptbahnhof (Hörsching-Enns bzw. Linz Wegscheid-Linz Hbf und Linz Hbf-Steyregg) sind demnach überhaupt keine Fahrten möglich. Die Mitarbeiter arbeiten an der Behebung der Störung.

Schienenersatzverkehr

Für Fernverkehrszüge wurde zwischen Wels Hauptbahnhof und St. Valentin ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Fernverkehrszüge in Linz warten die Sperre vorerst ab. Für Regionalzüge wurde einen Schienenersatzverkehr zwischen Hörsching und Linz Kleinmünchen bzw. zwischen Linz-Wegscheid und Linz Hauptbahnhof und zwischen Linz Hauptbahnhof und Steyregg eingerichtet. Reisende müssen derzeit jedoch zwischen 60 und 120 Minuten mehr Reisezeit einplanen. Alle aktuellen Infos finden Sie laufend unter http://streckeninfo.oebb.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.