27.01.2012, 10:49 Uhr

Zoo Linz wurde in wichtige Organisation aufgenommen.

Auch der Kleine Panda fühlt sich im Linzer Zoo wohl. (Foto: Foto: Linzer Tiergarten)

Tiergarten ist es ganz wichtig Sensibilität zu schärfen.

LINZ-URFAHR (ah). Moderne wissenschaftlich geführte Zoos sind längst keine Stätten mehr, in denen Tiere bloß zur Schau gestellt werden. Heute gelten sie als Kompetenzzentren für Tierschutz, Artenschutz und Naturschutz. Auch der Zoo Linz hat sich diesen Themen verschrieben und wurde nun in die Österreichische Zoo-Organisation (OZO) aufgenommen. Die OZO feiert heuer ihr zehnjähriges Jubiläum und ist ein Zusammenschluss wissenschaftlich geführter Tiergärten und Aquarien in Österreich. Mitglieder sind derzeit der Tiergarten Schönbrunn, das Haus des Meeres, der Alpenzoo Innsbruck, die Tierwelt Herberstein, der Zoo Salzburg, der Zoo Schmiding und nun auch der Linzer Zoo. „Auch der Zoo Linz entwickelt sich stetig weiter, denn „Stillstand ist Rückschritt“. Mit jedem umgesetzten Projekt wird die Tierhaltung optimiert und damit auch die Attraktivität des Zoos gesteigert“, so Präsident des Linzer Tiergartens Christopher Böck. „Ganz besonders wichtig ist es uns, Menschen den Gedanken des Tier- und Artenschutzes zu vermitteln und damit die Sensibilität für unsere Natur und ihre Geschöpfe zu schärfen.“ Der Zoo Linz wird deshalb in Kürze auch seine Zooschule neu eröffnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.