Neuer Anlauf für Windräder im Lungau

Kommen Windräder auf den Fanningberg? (SYMBOLBILD)

In einer Pressemitteilung berichtete Landesrat Josef Schwaiger, dass mittlerweile fast die Hälfte von Salzburgs Energie erneuerbar sei. Demnach ist das Bundesland Salzburg schon heute ein "Vorzeigeland" im Bereich der erneuerbarer Energieträger. Mit einem Anteil von 48,5 Prozent liege Salzburg weit über dem Bundesdurchschnitt, von 33,5 Prozent. Zum weiteren Vergleich so Schwaiger: Deutschland liegt aktuell bei einem Anteil von 14,6 Prozent erneuerbarer Energie, also nicht einmal bei einem Drittel von Salzburg. Von 2009 bis 2016 konnte der Anteil von erneuerbaren Energieträgern von 37,7 auf 48,5 Prozent gesteigert werden.

Windräder am Fanningberg?

Dennoch ist der Landesrat bestrebt, die Quote auf 100% zu bringen, Dabei sieht er laut einem TV-Interview die Windkraft als gute Möglichkeit.
Wie auch der Manager des Biosphärenparks Salzburger Lungau, Markus Schaflechner, gegenüber den Bezirksblättern bestätigt, gibt es nun in der Gemeinde Weißpriach, genauer am Fanningberg, ein konkretes Projekt, bei dem Windräder zur Stromerzeugung errichtet werden sollen. Das Projekt sei demnach bereits sehr weit fortgeschritten, es fehlen allerdings noch letzte Genehmigungen, wie offenbar eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP).

____________________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über aktuelle Stories in deinem Bezirk informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt’s hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen