14.11.2016, 11:35 Uhr

Arbeitsgespräch zum Thema Sicherheit im Bezirk Mattersburg

Der neue burgenländische Landespolizeikommandant Martin Huber und Klubobmann Christian Sagartz trafen sich kürzlich zu einem Arbeitsgespräch zum Thema Sicherheit. „Das Burgenland ist das sicherste Bundesland, das belegt die Kriminalstatistik. Dennoch müssen wir im Bereich Sicherheit aktiv bleiben und an einem sicheren Burgenland weiterarbeiten“, so Christian Sagartz.

Generell gibt es eine gute Sicherheitslage. Sowohl im Bezirk Mattersburg als auch burgenlandweit sei die Polizei gut aufgestellt, so Landespolizeikommandant Martin Huber. Computerkriminalität und Einbruchsdiebstähle nehmen im Burgenland jedoch leicht zu. Insgesamt sinkt die Kriminalität.

In seiner Funktion als ÖVP-Bezirksparteiobmann sieht Christian Sagartz den Bezirk Mattersburg sehr gut aufgestellt: „Wir haben im Bezirk eine moderne Polizeiinfrastruktur und eine gut ausgerüstete und ausgebildete Mannschaft. Ein gutes Beispiel ist die neue Polizei-Dienststelle in Zemendorf, die mit einer Hundestaffel ausgerüstet ist. Dennoch müssen wir uns vor allem für den Bereich Internet-Kriminalität besser rüsten: Die Polizisten müssen hier besonders geschult und ausgerüstet werden.“

„Wir drängen darauf, den Sicherheitsdialog zwischen Bürgern, Gemeinden und Polizei weiter zu stärken. Damit ist das Thema Sicherheit bei uns in guten Händen“, so Christian Sagartz.

#vpb
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.