02.10.2017, 11:59 Uhr

SPÖ sichert sich 13. Ortschef

Wx AK-Präsident Schreiner und SP-Bezirkschef Illedits warteten gespannt auf die Ergebnisse.

Die großen Überraschungen bei den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen blieben im Bezirk aus.

BEZIRK. Die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl ist geschlagen und 26.106 Wählerinnen und Wähler schritten am 1. Oktober 2017 zur Wahlurne, was eine Wahlbeteiligung von 78,09 Prozent bedeutet.

Zugewinne von SPÖ und FPÖ

Von großen Siegern oder großen Verlierern kann beim Blick auf das Bezirksergebnis nicht gesprochen werden. Die SPÖ kann die Anzahl der Gemeinderatsmandaten im Bezirk um zehn, auf 191 steigern. Die ÖVP verliert zwei und hält nun bei 135 Sitzen. Über Zugewinnen von zwei Mandaten freut man sich im Lager der FPÖ, während die Grünen zwei Mandate verlieren und nunmehr bei drei halten.

Sieggraben künftig rot

Die SPÖ kann im Bezirk dank des Siegs von Andreas Gradwohl in Sieggraben einen Bürgermeister dazu gewinnen stellen nunmehr 13 Bürgermeister. Die ÖVP verliert einen und hält jetzt bei sechs. In Bad Sauerbrunn stellt die LIBS mit Gerhard Hutter weiterhin den Bürgermeister.

Zufriedener SP-Bezirkschef

SPÖ-Bezirksparteiobmann Christian Illedits zeigt sich in einer ersten Reaktion rundum zufrieden. „Es ist uns gelungen in beinahe allen Gemeinden den Bürgermeister beim ersten Urnengang zu bestätigen. In Sieggraben haben wir es geschafft nach vielen Jahren wieder den Bürgermeister zu stellen. Wir stellen beinahe 50 Prozent der Mandatare im Bezirk“, so Illedits, der betont, dass dieses Ergebnis nur durch die tolle Arbeit in den Gemeinden zustande gekommen ist.

Gemischte Gefühle bei ÖVP

Mit gemischten Gefühlen lässt ÖVP-Bezirksparteiobmann Christian Sagartz den Wahltag Revue passieren. Ich bin ich mit dem Zuwachs von rund einem Prozent der Stimmen auf Bezirkseben sehr erfreut, und das, obwohl die SPÖ in allen Gemeinden angetreten ist. Die Stimmenzuwächse bei den Bürgermeistern, bzw. in den Gemeinden Pöttsching, Mattersburg und Forchtenstein zeigen, dass wir gute Arbeit leisten“, so Sagartz, dessen einziger Wehrmutstropfen der Verlust des Bürgermeisters in Sieggraben ist.

FPÖ letztendlich glücklich

Seitens der Bezirks-FPÖ blickt man zufrieden auf den Wahlsonntag zurück. „Unsere Erwartungen haben sich größtenteils erfüllt, mancherorts sogar bei weitem übertroffen. Als Beispiele seien nur Bad Sauerbrunn erwähnt, wo wir vom Stand weg 7,42 Prozent erzielen konnten und Loipersbach, wo es Roman Amring in die Stichwahl um den Bürgermeister schaffte“, zeigt sich Bezirkschef Siegfried Steiner am Ende des Tages auch über Zugewinne in anderen Gemeinden glücklich und zufrieden.

Grüne nicht unzufrieden

Die Grüne Bezirkssprecherin Sonja Sieber zeigt sich zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Kandidaten, die in Neudörfl und Pöttsching bei leichten Zugewinnen ihr Mandat halten konnten. „Natürlich freuen wir uns, wenn wir Stimmenzuwächse verzeichnen können, aber es ist mit harter Arbeit verbunden. Auch der Verlust eines Mandats in Mattersburgs ist noch ein gutes Ergebnis, da wir mit einem komplett neuen und jungen Team angetreten sind“, so Sieber.

Hier geht es zu den Gemeindeergebnissen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.