Vergewaltigung
Landete Missbrauchsopfer als Vergewaltiger vor Gericht?

Verteidiger Roland Schöndorfer
3Bilder
  • Verteidiger Roland Schöndorfer
  • Foto: Ilse Probst
  • hochgeladen von Daniel Butter

BEZIRK. Eine Frau, die mit Verletzungen im Gesicht nackt am Boden liegend gefunden wurde, vage Angaben machte und Spermaspuren ihres Sohnes brachten einen 32-Jährigen aus dem Bezirk Melk als Vergewaltiger vor Gericht.

Mit Mutter Geschlechtsverkehr

Zu den Vorwürfen des St. Pöltner Staatsanwalts Leopold Bien, der zunächst aufgrund des Gutachtens von Dietmar Jünger auch eine Einweisung des an sich zurechnungsfähigen Mannes in eine Anstalt in Erwägung zog, bekannte sich der Angeklagte nur zur „Blutschande“ schuldig. Er gab an, im November 2017 mit seiner Mutter Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Dieser sei jedoch einvernehmlich und ohne Gewalt abgelaufen.

Als der 32-Jährige schließlich in Untersuchungshaft landete, brach gegenüber Verteidiger Roland Schöndorfer eine erschütternde Lebensbeichte aus dem Mann heraus. „Bis jetzt hat er sich niemandem anvertraut“, so der Rechtsbeistand. „Erst in einem Gespräch mit mir hat er reinen Tisch gemacht.“

Missbrauch im Kindesalter

Den Angaben des 32-Jährigen nach sei die Mutter ihren Söhnen gegenüber bereits im Kleinkindalter mit Gewalt begegnet. Man nahm ihr die Kinder weg, doch bei gelegentlichen Kontakten habe sie ihrem Sohn Drogen und Alkohol verabreicht und etwa seit seinem 13. Lebensjahr sei es regelmäßig zu sexuellen Übergriffen ihrerseits gekommen. Schon früh habe er an ihr Oralverkehr ausüben müssen und sie habe sich vor den Kindern selbst befriedigt. Schließlich wurde der Geschlechtsverkehr mit dem Angeklagten beinahe zur Normalität. Es gebe, laut Beschuldigtem, auch Opfer außerhalb der Familie, keiner der jungen Burschen habe sich bis jetzt aber damit an die Öffentlichkeit gewagt.

Für die Verletzungen im Gesicht der Mutter sei er nicht verantwortlich, meinte der 32-Jährige. Eine Zeugin, die einen Streit wahrgenommen hatte, gab an, eine männliche Stimme gehört zu haben. „Du Hur´ g´hörst umbracht!“, schnappte sie auf, konnte aber nicht sagen, welcher Mann hinter dieser Äußerung stand. Für Schöndorfer käme unter anderem auch der Lebensgefährte der Frau für den Gewaltausbruch infrage, falls er sie mit ihrem Sohn in flagranti erwischt habe.

Ermittlungsverfahren gegen Mutter

Die Mutter verweigerte nach ersten Angaben vor der Polizei jede weitere Aussage, auch die Brüder des Angeklagten machten von ihrem Entschlagungsrecht Gebrauch. Der Schöffensenat sprach den Mann vom Vorwurf der Vergewaltigung frei. Für die Blutschande, die mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr bedroht ist, einigte man sich auf eine Diversion mit zweijähriger Probezeit und eine Psychotherapie.
Staatsanwalt Bien zeigte sich damit einverstanden. Mittlerweile sei ein Ermittlungsverfahren gegen die Mutter eingeleitet worden, bei dem entsprechende Zeugenaussagen auch zu einer Verurteilung der Frau führen können.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Hannah (11) übt voller Freude am Tablet.
1

Wir helfen: Adeli Therapie für Hannah
Die lebensfrohe Hannah aus Wr. Neustadt braucht Hilfe

Hannahs Mama braucht finanzielle Unterstützung für die Therapie ihrer Tochter. WIENER NEUSTADT. Hannah wird im April 12 Jahre alt und ist ein lustiges Mädchen, das Süßes liebt. Sie ist schwerbehindert. In der 21. Schwangerschaftswoche wurde festgestellt, dass das Gehirn zu klein ist, sie leidet an Hydrocephalus e vacuo, einem Wasserkopf ohne Druck. Als Hannah 8 Monate alt war, kam noch eine schwere, therapieresistente Epilepsie dazu. Hannah kann nicht gehen, nicht reden und kaum kauen. Sie kann...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen