07.10.2014, 15:51 Uhr

Im Landesklinikum werden die Knödel noch selbst geformt

Gesundheitskoordinatorin Manuela Kainbacher mit 
Köchin Maria Zainzinger und Diätologin Barbara Emsenhuber. (Foto: LK Melk/Christa Pehn)
MELK. Die Großküche des Landesklinikums Melk versorgt tagtäglich Patienten und Mitarbeiter aber auch Schulen, Kindergärten und das "Essen auf Rädern" mit leckeren Menüs. Dass die für die Zubereitung verwendeten Nahrungsmittel biologisch, regional und saisonal sind, ist in der heutigen Zeit fast schon selbstverständlich. "Der Trend in der Ernährung geht hin zu naturbelassenen Produkten," weiß Christa Pehn vom Landesklinikum.

"Hausbecher" ist der Renner
Doch in Melk geht Küchenchef Ferdinand Brandhofer mt seinem Team noch einen Schritt weiter und stellt viele Produkte, wie etwa Grießnockerl, Leberknödel oder auch Palatschinken in guter, alter Handarbeit her. Denn selbst produzierte Lebensmittel sparen vielfach nicht nur Kalorien, sondern auch einiges an Salz, Zucker und Glutamat.
Ganz neu ist der frisch zubereitete "Hausbecher" - eine Joghurt-Topfencreme mit frischem Fruchtmus und Müsli. Die Idee dafür wurde gemeinsam mit der Gesundheitskoordinatorin des Hauses,
 Manuela Kainbacher, geboren und findet viel Anklang.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.