28.05.2017, 16:48 Uhr

Paragleiter stürzt bei Plankenstein mindestens 20 Meter in die Tiefe

Der ÖAMTC Notarzthubschrauber bringt den bewusstlosen Paragleiter ins Krankenhaus. (Foto: fotoplutsch.at)

Dramatische Szenen Sonntagnachmittag in Plankenstein, Gemeinde Texingtal im Bezirk Melk

TEXING. Es ist ein perfektes Ausflugswochenende: Die Sonne scheint, die Temperaturen erreichen fast 30 Grad und auf Burg Plankenstein findet gerade ein Mittelalterfest statt.. Doch plötzlich nimmt dieser Sonntagnachmittag im Bezirk Melk eine tragische Wendung.

Paragleiter stürzt gleich ab

Ein Mann nutzt die scheinbar perfekten Wetterbedingungen für einen Rundflug mit seinem Paragleiter. Augenzeugenberichten zufolge startet der Mann mit seinem Schirm, kommt jedoch nicht richtig zum Fliegen. Der Grund dürfte laut Landespolizeikommando NÖ eine plötzlich auftretende Windböe gewesen sein. Der Hobbyflieger stürzt daraufhin mit seinem Sportgerät mindestens 20 Meter in die Tiefe. Manche Anwesenden sprechen gar von bis zu 50 Metern. Der Mann bleibt bewusstlos liegen. Sofort wird die Rettung alarmiert, auch ein Notarzthubschrauber ist schnell zur Stelle und bringt den Mann in das Universitätsklinikum St. Pölten. Laut Angaben der Universitätsklinik wird der Verunglückte intensivmedizinisch betreut (Stand Montag 15 Uhr).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.