17.10.2014, 10:41 Uhr

Petzenkirchner Bärenwirt ist der "Gulasch-König"

Wirtshauskultur-Obfrau Ulli Amon-Jell, "Gulasch-König" Erich Mayrhofer, Landesrätin Petra Bohuslav und Christoph Madl, Geschäftsführer der NÖ-Werbung. (Foto: Helmut Harringer)
PETZENKIRCHEN. Erich Mayrhofer vom Landgasthof Bärenwirt hat sich mit seiner Gulasch-Kreation im Duell mit fünf weiteren Wirten aus ganz Niederösterreich durchgesetzt und den Juroren ganz offensichtlich das "bärigste" Gulasch vorgesetzt.
Die Wirtshauskultur hat sich ihre Entscheidung keineswegs leicht gemacht und schon im Vorfeld 66 Betriebe aus ganz Niederösterreich nach allen Regeln des Gulaschs abgetestet. Dass es unter die Top-Sechs neben dem Bärenwirt mit dem Aggsteinerhof sogar noch ein zweiter Wirt aus dem Melker Bezirk geschafft hat, sagt wohl schon Einiges über die Qualität der hiesigen Gastronomie.

"A Gulasch ohne Seidl Bier"
Beim großen Finale, das in Oberkirchbarch beim "Wirtshaus im Wienerwald" ausgetragen wurde, kostete die prominent besetzte Jury, der unter anderem auch die Obfrau der NÖ Wirtshauskultur, Ulli Amon-Jell, und Bernhard Degen vom Falstaff angehörten, die sechs Gulaschs gewissenhaft durch. "Die Gulaschproben waren numeriert, die Jury wusste natürlich nicht, welches Gulasch von welchem Koch war", betont Siegerwirt Erich Mayrhofer.
Im Gegensatz zu Wolfgang Ambros und Georg Danzer, die ihr Gulasch grundsätzlich "mit an Seidl Bier" genossen, verzichtete die Jury auf derlei "Ablenkung", um sich ganz auf den Gulasch-Geschmack konzentrieren zu können.

Die "bärige" Geheimzutat

Neben einer Prise Paprikapulver und Gewürzen hier und einer Note Kümmel da verlieh Bärenwirt-Chef Mayrhofer seinem Gulasch noch eine ganz besondere Note. "Welche Zutaten ich noch verwendet habe, verrate ich natürlich nicht", gibt sich der neue Gulasch-König geheimnisvoll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.