08.11.2017, 08:29 Uhr

So besiegt unser Melker Bezirk den Herztod

Im Bezirk Melk retten 46 Defibrilatoren im Ernstfall Leben. Wir zeigen wo.

BEZIRK. Wenn ein Mensch einen Herzanfall erleidet, werden die Minuten bis zum Eintreffen der Rettung zur Ewigkeit. Defibrillatoren können in einer derartigen Situation Leben retten. Auch im Bezirk Melk gibt es immer mehr dieser Geräte. Die Bezirksblätter haben nachgefragt, wo Sie im Notfall einen Defi finden (eine Auflistung finden Sie im Atlas).

Sicher am Jakobsweg

"Für uns gab es zwei Kriterien, warum wir uns für einen Defi-#+brillator entschieden haben", erklärt Artstettens Bürgermeister Karl Höfer, "zum einen sind wir ein Ort mit über 500 Einwohnern und wir liegen auf dem Jakobsweg, wo Tausende Pilger vorbeikommen. Zum anderen hat unser First Responser, Dominic Meierhofer, uns auch ins Gewissen geredet, dass es sinnvoll ist, einen Defi anzuschaffen."


"Schnell reagieren können"

Ebenfalls befindet sich in der Sparkasse in Melk einer der neun Defibrillatoren in der Bezirkshauptstadt Melk. "Uns war diese Anschaffung wichtig", erklärt Filialleiter Siegfried Ganzberger, "wir wollen, wenn einem unserer Kunden etwas zustößt, einfach schnell reagieren können."

Nachgefragt bei Rot Kreuz-Bezirksstellenkommandant Helmut Eder sind die 45 Defis "zum Glück noch nicht zum Einsatz gekommen, aber sie werden beispielsweise vom First Responser bei einem Einsatz zur Sicherheit mitgenommen".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.