09.01.2018, 09:56 Uhr

FPÖ Neujahrsempfang in Pöchlarn: "Können den 2. Platz erreichen"

Wollen die VP-Mehrheit gemeinsam stoppen: Manfred Mitmassser, Martin Huber, Udo Landbauer und Gerald Albrecht.

Beim Neujahrstreffen der FPÖ in Pöchlarn steckte man sich hohe Ziele

PÖCHLARN. "Mit der VP-Mehrheit in unserem schönen Bundesland muss Schluss sein. Alleine das Ergebnis der Nationalratswahl hat gezeigt, dass wir es gemeinsam schaffen können", ist der Melker Spitzenkandidat Martin Huber beim Neujahrstreffen der Freiheitlichen in Pöchlarn überzeugt, dass eine Trendwende möglich ist.

Vorstellung des Programms

Huber präsentierte gemeinsam mit dem Landesspitzenkandidaten Udo Landbauer sowie mit Manfred Mitmasser und Gerald Albrecht die Themenschwerpunkte der Landtagswahl vor rund 80 Zuhörern. "Vor allem der Ärzteschwund im ländlichen und urbanen Bereich, die Arbeitslosigkeit, die Sicherheit unserer Bürger, das Schulsystem sowie die Stärkung unserer Bauern sind uns ein großes Anliegen", erklärt der Blindenmarkter. Auch das Thema Integration darf im Wahlprogramm der FPÖ nicht fehlen. "Unsere Kinder sollen wieder auf den Spielplätzen spielen, ohne das wir Angst haben müssen, dass ein Migrant einem etwas antut", so Landbauer. "Auch auf dem Arbeitsmarkt muss dahingehend ein Umdenken stattfinden." So soll auch jenen Personen die sich nicht integrieren wollen, überhaupt die Frage gestellt werden, ob sie in Niederösterreich bleiben wollen.
Für die Wahl an sich haben sich die Blauen doch einiges vorgenommen. "Einige reden von Platz zwei. Es ist ein schwieriges Unterfangen, doch es ist kein unmögliches Ziel und käme einer schönen Sensation gleich", lächelt Udo Landbauer zuversichtlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.