Podiumsdiskussion in Laa: "Der Vorhang ist gefallen – erfolgreiche Grenzgänger"

14Bilder

6. Salon Europa Forum Wachau in Laa/Thaya: Schüler präsentierten Kurzfilme über Fall des Eisernen Vorhangs

Gestern fand der sechste Salon in Vorbereitung zum Europa-Forum Wachau von 13. – 15. Juni 2019 mit mehr als 150 Teilnehmern statt. Beim Salon in Laa an der Thaya zum Thema „Der Vorhang ist gefallen – erfolgreiche Grenzgänger“ diskutierten Eva Rossmann (Autorin und Köchin), Thomas Pfeffer (Donau-Universität Krems), Wolfgang Brandstetter (Wirtschaftsuniversität Wien) und Radek Chvátal (Primar im Krankenhaus Znaim) mit EU-Landesrat Martin Eichtinger über die Chancen seit der Grenzöffnung.

Vor 30 Jahren ist der Eiserne Vorhang gefallen. Anlässlich dieses Jubiläumsjahres wurde der Salon mit Kurzfilmen von Schulkindern aus Laa an der Thaya begleitet. Die kreativen Videobeiträge kamen von der Klasse 2a der Volksschule Hubertusgasse, 4AK der HAK und der Landesberufsschule. „Nur wer seine Geschichte kennt, kann letztlich die richtigen Schlüsse für die Zukunft daraus ziehen. Die Filmprojekte der Schülerinnen und Schüler ist ein wichtiger geschichtlicher Beitrag“, so EU-Landesrat Martin Eichtinger über Ideen der Schüler.

„Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs, dem EU-Beitritt Österreichs und der EU-Erweiterung hat Niederösterreich enorm profitiert. Heute haben wir eine unglaublich dynamische wirtschaftliche Entwicklung: wir sind Nummer 1 in Österreich bei der Kaufkraft. Wir sind ein international beachtetes Kulturland und sind Vorreiter in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung mit unseren Nachbarländern“, so EU-Landesrat Martin Eichtinger, der selbst beim Durchschneiden des Grenzzauns als Sekretär von Außenminister Alois Mock dabei war.

Wichtig seien auch die EU-Förderungen, die den Regionen zu Gute kommen: „Jährlich fließen rund 500 Millionen Euro von Brüssel nach Niederösterreich. Geld, das den Menschen wie hier im Weinviertel direkt hilft. Damit werden Projekte wie Sprachschulen, Betriebe, Arbeitsmarktprogramme oder die Landwirtschaft unterstützt. Es ist wichtig, dass unsere Bürgerinnen und Bürger verstehen, was die EU in ihrem Umfeld geleistet hat“, so EU-Landesrat Martin Eichtinger.

„Der Fall des Vorhangs in unseren Köpfen hat länger gedauert als der an der Grenze“, weiß Prim. Radak Chvátal zu berichten. Das ist wohl wesentliches Indiz auch weiterhin in grenzüberschreitende Projekte zu investieren.

Autorin Eva Rossmann betont: „Die großen Herausforderungen machen nicht an Staatsgrenzen halt - ein gemeinsames Europa ist die einzige Chance für verantwortungsvolle Klimapolitik, sozialen Ausgleich und ein Leben in Vielfalt und Frieden.“

„Rechtsstaatlichkeit in Europa ist Voraussetzung für die wirtschaftliche Entwicklung“, so Wolfgang Brandstetter.

Thomas Pfeffer sieht Handlungsbedarf an der gerechten Verteilung von Errungenschaften seit der Öffnung des Eisernen Vorhangs und meint: „Mobilität ist die wohl wichtigste Errungenschaft der Öffnung des Eisernen Vorhangs, eine Errungenschaft, deren Gewinne und Kosten aber ungleich verteilt sind."

Autor:

Marina Kraft aus Mistelbach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Partystimmung: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Reinhold Bilgeri.
7 Bilder

Landhausball
Ballvergnügen am Valentinstag in St. Pölten

Reger Besucherandrang beim diesjährigen Landhausball in St. Pölten. ST. PÖLTEN (pw). Herzen, so weit das Auge reicht. Der 66. Landhausball stand heuer unter dem Motto: "Happy Valentine." Stargast des Abends war Reinhold Bilgeri, der auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zum Mitsingen animierte. In absoluter Feierlaune zeigte sich Bürgermeister Matthias Stadler. Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass keine Anklage wegen Untreue gegen ihn erhoben wird. "Ich bin heute entspannt und...

Lokales
Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnten vier Täter ausgeforscht werden.

Polizeierfolg
Jugendbande in St. Pölten ausgeforscht

Der Exekutive gelang es, durch umfangreiche Ermittlungen zahlreiche Straftaten in der Landeshauptstadt zu klären.  ST. PÖLTEN. Ermittlungserfolg für die Polizei in St. Pölten: Auf das Konto eines 17-jährigen Kosovaren gehen vier versuchte und zwei erfolgte Einbruchsdiebstähle, ein Fahrraddiebstahl und eine Körperverletzung. "Zahlreiche Taten konnten von Mai 2018 bis Dezember 2019 nachgewiesen werden", so Stadtpolizei-Kommandant Franz Bäuchler. Im Zuge der Ermittlungen gelang es weiters,...

Lokales
In der Ausbildung für Pflegeassistenz lernt man fürs Leben.
2 Bilder

Pflege und Soziales: Jobs mit Zukunft
Von den Scheibbser Senioren kann man sehr viel lernen

Stefanie Gamsjäger aus St. Georgen an der Leys lässt sich in St. Pölten zur Pflegeassistentin ausbilden. BEZIRK SCHEIBBS. Im Zuge unserer Serie "Pflege & Soziales: Jobs mit Zukunft" stellen wir die verschiedenen Jobs vor, die man nach einer Ausbildung am neuen Caritas-Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe (BiGS) in Gaming ergreifen kann. Wir geben Einblicke in die Aufgabenbereiche einer Heimhelferin. Man kann sehr viel dazulernen Die 21-jährige Stefanie Gamsjäger aus St....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.