16.06.2017, 11:18 Uhr

Ankommen und Zurechtkommen im Weinviertel

Ein Kurzportrait „Menschen von nebenan“ entsteht mitten in Poysdorf. Ieva Hana und Judith Weissenböck im Gastgarten der Pizzeria di Mare. (Foto: LEADER Region)
Unterschiedlicher könnten die Gründe und Umstände unter denen Zuwanderer aus dem EU-Raum, österreichische Binnenwanderer oder Asylsuchende ins Weinviertel kommen nicht sein. Vor einer Herausforderung stehen alle. Nach dem Ankommen geht es um das Zurechtkommen. Und darum auch aufgenommen zu werden. Das Team der LEADER Region Weinviertel Ost unterstützte ein Jahr lang Engagierte im östlichen Weinviertel und setzte selbst Impulse.
Anlässlich des Flüchtling-Rekordjahres 2015 widmete sich die LEADER Region Weinviertel Ost ein Jahr lang dem Thema Migration und Integration. Das Projekt-Team von „Beziehungsweise“ warf einerseits einen genaueren Blick auf „Zahlen, Daten und Fakten zu Migration und Integration“ andererseits wurden vielseitige Impulse im östlichen Weinviertel gesetzt um das Thema näher zu beleuchten. Auch viele Freiwillige konnten mit der Unterstützung des LEADER Teams und der LEADER Fördermittel innovative Projekte im östlichen Weinviertel umsetzen.

Sechs Geschichten vom Ankommen und Zurechtkommen hat die LEADER Region Weinviertel Ost als Kurzvideos aufbereitet. Unter dem Titel „Menschen von nebenan“ sind sie nun erstmals auf der Webseite www.lebens-wertes-weinviertel.at und auf youtube zu finden. 4-5 Minuten dauern die kompakten online-Fassungen der Interviews, die Judith Weissenböck mit Salam Aldehneh, Ivea Hana, Pater Hermann Jedinger, Dagmar Kunert, Ute Nüsken und mit Sarah Ritzerow geführt hat. Sie lassen einige kurze Einblicke in die Gedanken und Herausforderungen zu, mit denen Neuankommende konfrontiert sind. Vor allem aber sind es Geschichten vom Aufgenommen-Werden im Weinviertel. Die Filmserie ist Teil des Projekts „Beziehungsweise“, welches von der LEADER Region Weinviertel Ost ins Leben gerufen wurde. Aufmerksamkeit verstärkt auf zwischenmenschliche Beziehungen und das Miteinander zu lenken war und ist das Ziel.

Um den Austausch von praktischen Erfahrungen im Bereich der Integration und im Speziellen auch der Flüchtlingshilfe zu unterstützen, wurde Mitte Jänner und Ende April 2017 zu bezirksübergreifenden Vernetzungstreffen eingeladen. Rund 100 Teilnehmer vor allem aus den Reihen engagierter Organisationen und der ehrenamtlichen Helfer haben die Treffen genutzt. Herausforderungen und Herangehensweisen wurden besprochen, Methoden und Projektideen wurden diskutiert. Ein Newsletter-service sorgt nun für den weiteren Austausch. Sie möchten aufgenommen werden? Dann melden Sie sich einfach bei der LEADER Region Weinviertel Ost.

Seit Februar 2017 finden quer durch die Bezirke Mistelbach und Gänserndorf Vortragsabende statt, die eine nähere und seriöse Auseinandersetzung mit Themen und Fragen der Integration und des Zusammenlebens verschiedener Kulturen ermöglichen. 12 verschiedene Formate stehen zur Wahl. Sie bieten Wissen und sorgen für mehr Verständnis rund um Asyl und Integration sowie das Miteinander von Kulturen und Religionen. Einzelne Termine der Vortragsreihe „querfeldein angesprochen“ können noch bis Jahresende kostenfrei gebucht werden.

Der Startschuss der Recherchen und Aktivitäten des LEADER Teams wurde am Weltflüchtlingstag 2016 – also am 20. Juni 2016 gesetzt. 12 Monate später endet die Informationsserie nun wieder am Weltflüchtlingstag. Viele Daten und Fakten mit Bezug zum östlichen Weinviertel wurden gesammelt und auch einige Mythen und Vorurteile konnten über die Webseite der LEADER Region Weinviertel Ost und über die Facebook-Seite aufgedeckt werden. Die Nachlese findet man weiter unter www.lebens-wertes-weinviertel.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.