09.09.2014, 09:12 Uhr

"Keine Ehe ohne Ehevertrag"

Hier wird jeden Freitag gebetet: Erkan Said mit seinen Brüdern in der Moschee.

Direkt vor der Nase und doch eine fremde Welt: eine bosnische Moschee mitten in Mistelbach.

BEZIRK (mk). Die Verhaftung eines islamistischen Gotteskriegers im Bezirk Gmünd zeigt: Der internationale Terror reicht bis Niederösterreich. In Folge steigt das Misstrauen gegenüber muslimischen Einrichtungen. Wer sind die rund 100.000 Muslime in unserem Bundesland? Die Bezirksblätter Mistelbach haben den Österreichisch-Bosnischen Kultur- und Informationsverein "Zem Zem" in Mistelbach besucht und mit den "Brüdern" über ihr Weltbild, Mitglieder und Vorurteile geredet. "Du bist Moslem? Bist du auch ein Terrorist?" Oft hat Bruder Erkan Said diesen Satz gehört. „Die Leute haben oft keine Ahnung von unserer Religion." Deshalb veranstaltet der Verein jährlich einen Tag der offenen Moschee. "Viele wissen gar nicht, dass es uns in Mistelbach gibt."

Moschee in Mistelbach
Dabei ist das Vereinshaus seit vier Jahren an dieser Stelle. "Wir kommen hierher, um gemeinsam zu beten und um Veranstaltungen oder Hochzeiten abzuhalten", erzählt Said. Natürlich ist es für junge Muslime auch möglich, eine Frau mit einer anderen Religion zu wählen. "Das ist kein Problem, denn Liebe ist gottgegeben. Den andersgläubigen Männern würde ich allerdings nahelegen zu konvertieren." Geschlechtsverkehr ist vor der Ehe verboten.

Große Familienfeier
Eine Hochzeit wird dann im großen Rahmen mit bis zu 1.500 Leuten gefeiert. "Zu solchen Anlässen trifft sich die Familie, die oft weit verstreut auf der Welt lebt, endlich wieder." Gefeiert werden muss allerdings ohne Alkohol und Suchtmitteln. "Dafür haben meine Freunde beim Fortgehen immer einen Autofahrer", schmunzelt ein junger Moslem beim Gespräch.

Frauen ohne Kopftuch
Das Vorurteil, dass die Frauen gezwungen werden, Kopftücher zu tragen, sei falsch. "90 % der Frauen bei uns tragen kein Kopftuch, weil sie nicht wollen. Das ist ihr freier Wille", bestätigt Said. Was sich bei Christen erst langsam durchsetzt, ist bei den Moslems schon lange Tradition: "Ohne Ehevertrag gibt es keine Ehe. Darin kann jeder seine Forderungen festhalten." Eine Ehe kann auch wieder geschieden werden, außerdem kann man so oft heiraten, wie man will. Bruder Erkan Said gibt allen interessierten Menschen nach Anmeldung gerne Auskunft über seine Religion.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.