14.10.2016, 13:50 Uhr

Unsichtbares Handwerk: Auf Spurensuche in Neubau und der Josefstadt

Neues und altes Handwerk kann an unterschiedlichen Orten besichtigt und erkundet werden. (Foto: GB*7/8/16)

Die Handwerksbetriebe von Neubau und Josefstadt haben Geschichte. Ein Recherprojekt geht dem in Form von Betriebsbesuchen und Spaziergängen nach.

NAUBAU/JOSEFSTADT. Neubau und Josefstadt sind historisch handwerklich geprägte Bezirke. Trotz wirtschaftlicher Veränderungen sind viele Betriebe in den Bezirken geblieben, neue dazugekommen. Wie die Stadt und ihre Gewerbetreibenden miteinander in Wechselbeziehung stehen, wird nun in dem Rechercheprojekt "Unsichtbares Handwerk" erkundet. Neben einer Plakatserie im öffentlichen Raum wird das Thema Handwerk an drei Standorten aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. In den Bezirksmuseen Neubau und Josefstadt werden Porträts von Handwerksbetrieben aus dem jeweiligen Bezirk gezeigt und Workshops angeboten. Im Treffpunkt Lerchenfeld werden die Bandbreite an Betrieben und die Vernetzung im Viertel aufgezeigt.

Außerdem bietet ein Gesprächscafé die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch über den Alltag als Handwerksbetrieb. Zusätzlich gibt es Spaziergänge auf den Spuren des Handwerks. Diese finden am 22. Oktober (15 Uhr), am 11. November (16 Uhr) und am 21. November (17 Uhr) statt. Hier ist die Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung unter gb16@gbstern.at oder 01/406 41 54. Mehr Infos gibt es unter www.gbstern.at. Eröffnet wird die Ausstellung im Bezirksmuseum Neubau am 18. Oktober um 19 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.