25.11.2016, 00:00 Uhr

Dieb wurde bei seiner „Arbeit“ ertappt

Vor 50 Jahren am 25.11.1966 im Schwarzaler Bezirksboten.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Der 53-jährige Johann O. aus Aspang wurde am 17. November von LGR Doktor Holzer zu zweieinhalb Jahren schwerem Kerker verurteilt. Der Angeklagte hat keinen ständigen Wohnsitz und arbeitete zuletzt als Melker in Graz. 25 Jahre verbrachte er bereits im Gefängnis, davon zehn Jahre im Arbeitshaus. Am 20. April gab er die Arbeit in Graz auf und zog in seine Heimatgemeinde Aspang, wobei er als „Andenken“ an Graz das Fahrrad der Karin Mild mitnahm. In Aspang quartierte er sich standesgemäß in einem Hotel ein und ging seinen „Geschäften“ nach. Dabei kam er in den unversperrten Vorraum des Hauses der Familie Buchner, die sich in der Küche aufhielt. Er stahl aus einem Sakko eine Brieftasche und entnahm daraus 200 S - einen 1000-S-Schein hatte er übersehen - wobei er von Herrn Buchner ertappt wurde. Als O. sich so plötzlich überrascht sah, gab er an, er habe die Brieftasche auf dem Fußboden liegen gesehen und sie aufgehoben. Herr Buchner glaubte O. nicht und ging mit ihm zur Gendarmerie. Dort wurden bei ihm 500 S gefunden, wodurch seine Verantwortung, er habe aus Not 200 S genommen, nicht glaubhaft wirkte.
Vor Gericht konnte ihm dann auch der Diebstahl des Fahrrades in Graz nachgewiesen werden. Er flehte das Gericht um Milde an und verantwortete sich, dass ihm das Stehlen Freude mache und ihm angeboren sei, da er im Kerker zur Welt kam.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.