27.01.2018, 00:00 Uhr

So finster war's schon lange nicht

Kommentar zum Lichtmangel an einem Freitagmorgen.

In Neunkirchen fordert die SPÖ seit Monaten, dass eine angemessene LED-Beleuchtung installiert wird (die BB berichteten). Selbst vereinzelt beleuchtete Straßenlaternen wären in Ternitz, im Grätzl rund ums Freibad, am Morgen des 26. Jänner aber schon ein Highlight gewesen. Denn in den Morgenstunden blieben zahlreiche Straßen völlig unbeleuchtet. Ich gebe zu, das ist ungewohnt, aber nicht zwingend störend. Zumindest hatte ich am besagten Morgen beim Gassi-Gehen mit Familienhund Nils nicht das Gefühl, dass etwas fehlt. Allerdings war ich froh, eine reflektierende Jacke getragen zu haben. Pendler, die morgens mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Bahnhof gepilgert sind, mögen das fehlende Licht anders wahrgenommen haben. Man sieht allerdings deutlich: auch ohne Festbeleuchtung der Straßen, kann man (wenn's sein muss) auskommen.
0
1 Kommentarausblenden
195
Joni Goggl aus Neunkirchen | 27.01.2018 | 07:47   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.