12.03.2017, 00:00 Uhr

Franz Kahofer verrät, welche Obstbäume besonders gefragt sind

(Foto: Kahofer)

Tipps vom Profi wie die Hölzer prächtig gedeihen.

Was sind die beliebtesten Obstbäume im Bezirk?
FRANZ KAHOFER: Sehr beliebt sind aktuell sogenannte „Familienbäume“, die durch sachgerechte Veredelung mehrere Obstsorten oder zeitversetzt reifende Früchte der selben Art (z.B. Sommer- und Herbstäpfel) tragen. Generell werden Äpfel, Marillen und Kirschenbäume stark nachgefragt.

Was muss ich beachten, damit die Bäume reichlich Früchte tragen?
FRANZ KAHOFER: Natürlich richtig veredeln, den richtigen Standort wählen (Wetterseiten beachten, Erdbeschaffenheit und Klimavoraussetzungen) und rechtzeitig zurückschneiden.

Welche Obstbaum-Mischung empfiehlt sich für den Eigengarten?
FRANZ KAHOFER: Ein Obstgarten soll einen Bestand aufweisen, der nicht zur gleichen Zeit in Blüte steht und auch zu unterschiedlichen Zeiten Früchte trägt. So bringt jede Saison für die Bienen Nahrung und – zur Freude der Obstgartenbesitzer – reife Früchte und eine sinnvoll verwertbare Ernte. Ganz wichtig ist es, dass Apfelsorten, wie z.B. der Kronprinz Rudolf, vertreten sind, da diese Bestäuber sind.


Wie sind Sie zum Obstbaumschneiden gekommen?
FRANZ KAHOFER: Ich habe diese Technik bereits als Kind von meinem Opa gelernt. In den letzten Jahren habe ich mich vermehrt damit beschäftigt, da es mir wichtig ist, alte Sorten zu erhalten. Alte Sorten sind nachweislich auch für den Menschen am verträglichsten und lösen keine Kreuzallergien aus.


Was kostet ein Obstbäumchen und welches Werkzeug/Kompost benötigt man?
FRANZ KAHOFER: Die Kosten für ein Bäumchen belaufen sich auf ca. 10 bis 15 Euro. Zum Veredeln braucht man nur ein Veredelungsmesser und einen Baumverschluss (Wundverschluss für die Veredelungsstelle). Gute Erde, Geduld und Freude. Dann kann man eine gute Ernte einfahren und gesundes Obst aus eigenem Anbau genießen.



Weitere Berichte zum Thema Holz aus ganz Österreich finden Sie in unserem Themen-Channel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.