100 Jahre Burgenland
Spuren der Roma-Verfolgung in der Monarchie

Die Monarchin Maria Theresia nahm den Roma,, damals Zigeuner genannt,  ihre Kinder weg.
2Bilder
  • Die Monarchin Maria Theresia nahm den Roma,, damals Zigeuner genannt, ihre Kinder weg.
  • Foto: Wikipedia
  • hochgeladen von Andrea Glatzer

Anlässlich des Attentats auf eine Roma-Gruppe in Oberwart im Februar 1995 möchten wir die barbarischen Spuren der Roma-Verfolgung aufspüren, bis zurück zur Monarchie.
AUTORIN DR. INGRID NAGL-SCHRAMM
BURGENLAND. Man würde Kaiser Karl VI. gerne zujubeln als Vorkämpfer für das Frauen-Herrschaftsrecht, wenn man nicht wüsste, dass er es aus purer Berechnung getan hat. Und nur wegen einer einzigen Person: wegen seiner Tochter Maria Theresia. Als römisch-deutscher Kaiser von 1711 bis 1740, Erzherzog von Österreich, König von Ungarn und Kroatien, hatte er nicht nur mit diplomatischen Mitteln darum gekämpft, seiner Tochter den Thron zu sichern. Wieviel an grausig mittelalterlicher Überzeugungsarbeit er dabei geleistet hatte, will man im Detail gar nicht so genau wissen.

Ohrenabschneider

Man würde ihm irrsinnig gerne als Pionier der Aufklärung huldigen, doch im Grunde trat Karl VI. die Menschenrechte mit Füßen. Was er den Zigeunern antat, (bitte um Verzeihung für das politisch nicht korrekte, aber historisch stimmige Wort), war nahezu unüberbietbar grausam. 1720 ordnete er an, die Zigeuner (pardon) aus den österreichischen Erblanden auszusiedeln. Für jene, die sich nicht vertreiben hatten lassen, ordnete er 1725 an, sie mit einem Brandzeichen auf dem Rücken zu stigmatisieren. Ein Jahr später legte er nochmals nach und verfügte, alle männlichen Roma hinrichten zu lassen und den Frauen und Kindern unter 18 Jahren ein Ohr abzuschneiden.

Maria Theresia nahm ihnen die Kinder weg

Seine Tochter Maria Theresia betrachtete ihre "Zigeunerpolitik" unter dem aufklärerischen Aspekt der Seelenrettung. Sie richtete ungeheures Leid an, indem sie den Müttern die Kinder wegnahm, um sie in gute christliche Häuser zur Umerziehung zu stecken. Es mag kurios klingen, aber unter den Türken hatten die Roma einen wesentlich besseren Status. Sie zogen mit den Osmanen in der Zeit der Türkenkriege von Schlacht zu Schlacht als hochgeschätzte Waffenschmiede und als Musiker in den Militärkapellen.
Während die Zisterzienser vom Stift Heiligenkreuz die Roma in ihrem Herrschaftsgebiet in der Region Neusiedl nicht duldeten, wussten die Batthyánys ihre Fähigkeiten zu schätzen. In ihren prächtigen Palästen spielten die Zigeuner (pardon) auf. Ihre unsterblichen Melodien gingen in die Musikgeschichte ein. Denn was wäre die Operette ohne Zigeunermusik?

Diese Geschichte ist Teil des Buches "Pannonische Streifzüge" von Dr. Ingrid Nagl-Schramm und Andrea Glatzer, welches im Sommer erscheinen wird.

Die Monarchin Maria Theresia nahm den Roma,, damals Zigeuner genannt,  ihre Kinder weg.
Die Autorin Prof. Dr. Ingrid Nagl-Schramm

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen