27.01.2018, 13:49 Uhr

Griechisch-orthodoxe Wasserweihe in St. Andä am Zicksee

Metropolit Arsenios zelebrierte die Wasserweihe.

Am Samstag führte die griechisch-orthodoxe Gemeinde in St. Andrä am Zicksee die Wasserweihe durch.

ST. ANDRÄ AM ZICKSEE. Der griechisch-orthodoxe Metropolit Arsenios Kardamakis zelebrierte am Ufer des Zicksees die "Große Wasserweihe". Dieser traditionelle Ritus gehört zu den eindrucksvollsten Feiern der Orthodoxen Kirche und wird zum Gedenken an die Taufe Jesu am Tag der Erscheinung des Herrn in der Orthodoxie weltweit begangen.


Untertauchen eines Holzkreuzes

Höhepunkt des von Psalmen, Bibellesung und Gebet getragenen Wortgottesdienstes ist das dreimalige Untertauchen eines Holzkreuzes durch den Metropoliten. In St. Andrä tauchte der Metropolit das Kreuz zweimal in das Wasser des Zicksees, das dritte Mal überließ er diese Ehre Bischof Ägidius Zsifkovics.  Mit dem Kreuz wurden der Zicksee und alle Gewässer, die Anwesenden und die ganze Gemeinde St. Andrä am Zicksee gesegnet. In seiner Rede hob der Metropolit auch die Wichtigkeit des Umweltschutzes hervor und bedankte sich bei den St. Andräern für ihre Gastfreundschaft.

Gedenktafel in Kirche

Davor hatte man in der Pfarrkirche von St. Andrä am Zicksee eine Gedenktafel anlässlich des Besuches des Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus I enthüllt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.