MonA-Mobil tourt wieder durchs Land

Frauenlandesrätin Verena Dunst besucht eine MonA-Mobil-Beratung bei der NMS Oberpullendorf. Links Beraterin MMag.a Isabell Valenta von MonA-Net, Mitte li. Vize-Bgm.in Elisabeth Trummer, Mitte re. LRin Verena Dunst, Mädchen der dritten und vierten Klasse der NMS Oberpullendorf.
2Bilder
  • Frauenlandesrätin Verena Dunst besucht eine MonA-Mobil-Beratung bei der NMS Oberpullendorf. Links Beraterin MMag.a Isabell Valenta von MonA-Net, Mitte li. Vize-Bgm.in Elisabeth Trummer, Mitte re. LRin Verena Dunst, Mädchen der dritten und vierten Klasse der NMS Oberpullendorf.
  • hochgeladen von Eva Maria Plank

OBERPULLENDORF (EP). . Auch in diesem Jahr fährt das MonA-Mobil, die mobile Mädchen-Beratungsstelle von MonA-Net, Schulen im ganzen Burgenland an. Schülerinnen werden dabei in Kleingruppen zielgruppenorientiert zu mädchenrelevanten Themen informiert. Vor kurzem machte das MonA-Mobil Station bei der NMS Oberpullendorf, wo ihm Frauenlandesrätin Verena Dunst einen Besuch abstattete.

Sinnvoll

„Gerade im ländlichen Raum finden viele Mädchen aufgrund fehlender Infrastruktur bei Problemen keine adäquate Ansprechperson oder nehmen eine offizielle Beratungsstelle nicht in Anspruch. Deshalb ist es sinnvoll, dezentrale Angebote zu machen. Dank MonA-Mobil ist es möglich, sehr viele Schülerinnen zu erreichen. Wesentlich ist uns der niederschwellige Zugang“, so Dunst. Heuer seien bereits rund 260 Schülerinnen erreicht worden, am Ende des Jahres sollen es über 500 sein.

Zweimal im Jahr

Jeweils im Frühjahr und im Herbst ist das MonA-Mobil im Land unterwegs, jährlich werden 20 bis 25 Schulen besucht. Heuer waren das bisher Andau, Neusiedl, Frauenkirchen, Schattendorf, Siegendorf, Oberwart, Purbach, Pinkafeld, Großwarasdorf, Deutschkreutz, Illmitz und Gols. In Kleingruppen von acht bis zehn Schülerinnen leisten die Beraterinnen Aufklärungsarbeit, die Themen reichen von sexueller Gewalt und Belästigung, Alkohol, K.O.-Tropfen und Drogen über Essstörungen, Verhütung, Gewalt in der Familie, Zwangsheirat, den sicheren Umgang mit dem Internet bis hin zu Stalking, selbstverletzendem Verhalten oder der Stärkung des Selbstwertgefühls, aber auch zu Bildungs- und Berufsberatung.

MonA-Net (Mädchen online Austria Netzwerk) wurde 2003 mit dem Ziel gegründet, Mädchen und jungen Frauen anonym und kostenlos Informationen und Beratung für alle Lebensbereiche anzubieten. Die Online-Plattform hat sich seither zur zentralen Anlaufstelle für Mädchen im Burgenland entwickelt. Das Beraterinnenteam besteht aus einer Psychologin, einer Sozialpädagogin und einer Diplomierten Bildungs- und Berufsberaterin. Vom Land Burgenland wurden über das Frauenreferat in den letzten drei Jahren alle Mona Net Projekte mit insgesamt 150.000 Euro unterstützt.

Frauenlandesrätin Verena Dunst besucht eine MonA-Mobil-Beratung bei der NMS Oberpullendorf. Links Beraterin MMag.a Isabell Valenta von MonA-Net, Mitte li. Vize-Bgm.in Elisabeth Trummer, Mitte re. LRin Verena Dunst, Mädchen der dritten und vierten Klasse der NMS Oberpullendorf.
MonA-Mobil macht Station bei der NMS Oberpullendorf. Ganz links Beraterin MMag. Isabell Valenta von MonA-Net, Mitte LRin Verena Dunst, Mädchen der dritten und vierten Klasse der NMS Oberpullendorf, 2.v.re. Vize-Bgm.in Elisabeth Trummer, 1.v.re. NMS-Dir. Reinhard Magedler

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen