02.11.2016, 12:00 Uhr

Die burgenländische Weidegans besteht bereits seit 2002

Agrarlandesrätin Verena Dunst betont die Wichtigkeit der Vermarktung heimischer Produkte - wie etwa der burgenländischen Weidegans (Foto: LMS)
Laut dem Tätigkeitsbericht der Landwirtschaftskammer Burgenland läuft die Vermarktung der Weidegans sehr gut, sowohl landwirtschaftlich als auch touristisch. Gesucht sind vor allem Interessenten für die konventionelle und biologische Gänsehaltung. Hier liegt die Chance in der Nutzung von Altgebäuden und der Verwertung von Grünflächen.

Im Rahmen des Projektes "Südburgenländische Weidegans" wurden 4.300 Gänse von 17 Mitgliedsbetrieben gehalten, insgesamt wurden im Burgenland im Jahr 2015 rund 6.000 Gänse gemästet, Tendenz steigend.

Im Mai 2014 wurde in Eisenberg an der Pinka der erste EU-zertifizierte Wassergeflügelschlachthof österreichweit eröffnet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.