09.10.2017, 11:15 Uhr

Familienbetrieb Baumschule Schiller Wolfau lässt Gärten erblühen

Siegfried und Ottilie Schiller (vorne) haben ihren 'Grünen Daumen' an ihre Söhne Markus (li.) und Florian weitergegeben.

Siegfried Schiller gründete seine Baumschule in Wolfau im Jahr 1964 aus einem Hobby heraus.

WOLFAU (kv). Alles begann mit der Aufzucht von reinen Obstbäumen, da das Südburgenland und die Oststeiermark zu den großen Streuobstgebieten zählte. Das Unternehmen begann wie seine Pflanzen zu wachsen und es kamen nach und nach auch Laubbäume, Nadelhölzer und Zierpflanzen dazu. Neben Siegfried, seiner Frau Ottilie und den Söhnen Markus und Florian hat der Familienbetrieb heute durchschnittlich bis zu acht Mitarbeiter.
Im Verkaufsbereich können sich die Kunden aus dem umfangreichen Sortiment ihre Wunschpflanzen aussuchen. Natürlich mit fachkundiger Beratung, denn nicht jeder Baum kann überall angepflanzt werden.

Alte Obstsorten veredelt

Einen Namen gemacht hat sich die Baumschule vor allem durch ihr Sortiment an alten Obstsorten. "Die Kunden haben immer wieder danach gefragt, also habe ich die alten Sorten angepflanzt, obwohl mich meine Kollegen damals für verrückt hielten. Doch ich erhielt Anfragen aus ganz Österreich nach Zigeuneräpfeln, Lederäpfeln oder dem alten Kronzprinz Rudolf", erzählt Siegfried Schiller.
Aber auch über 20 alte Birnensorten finden sich in der Baumschule Schiller, von der Guten Luise, der Ungerbirne bis zur Pastorenbirne. Ein weiterer Schwerpunkt sind die alten Rebsorten für Hausgärten.

Haucht Gärten neues Leben ein

Sowohl Sohn Markus als auch sein Bruder Florian Schiller besuchten die Gartenbauschule in Schönbrunn. Markus Schiller absolvierte anschließend die Universität für Bodenkultur (BOKU) und ist seit 15 Jahren der Experte für Gartengestaltung. Jeder Garten und auch die Wünsche und Anforderungen der Kunden sind individuell. "Ob Zier- oder Nutzpflanzen, Kies, Stein, Licht oder Wasser, ob kindgerecht oder für Hobbygärtner, hier sind keinerlei Grenzen gesetzt", so Markus Schiller. Das Leben verlagere sich immer mehr nach draußen, weshalb Gartenküchen immer mehr im Trend liegen.

Geduld ist gefragt

Bis aus einem kleinen "Wildling" (Setzling) ein ausgewachsener Baum wird, vergehen rund vier Jahre. "Doch bis der Baum anfängt, Früchte zu tragen, dauert es etwa acht Jahre. Der Kunde kann sich aber nicht nur die Sorte aussuchen, sondern auch das Alter und die Stammhöhe", so Schiller.
Gediehen die Pflanzen früher noch auf dem Acker, finden sich heute die meisten Bäume und Sträucher in sogenannten "Containern", also im Topf. Das spart Platz und erleichtert die Pflege.

Weitere Berichte findest du hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.