Murenabgang
Felbertauernstraße bei Ainet nur einspurig befahrbar

Am Montagmorgen, 1. März, kam es auf der Felbertauernstraße im Gemeindegebiet von Ainet zu einem Murenabgang. Die Straße musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Seit den Mittagsstunden ist sie wieder einspurig befahrbar.
  • Am Montagmorgen, 1. März, kam es auf der Felbertauernstraße im Gemeindegebiet von Ainet zu einem Murenabgang. Die Straße musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Seit den Mittagsstunden ist sie wieder einspurig befahrbar.
  • Foto: Alois Holzer
  • hochgeladen von Claudia Scheiber

Schmelzwässer haben Hang unterspült, Nachrutschungen können nicht ausgeschlossen werden.

AINET. Nach einem Murenabgang auf die Felbertauernstraße nahe dem Gasthof Bad Weiherburg im Gemeindegebiet von Ainet am Montagmorgen, 1. März, wird dieser Abschnitt vorerst einspurig geführt. Aktuell erfolgt die Verkehrsregelung mit Verkehrsposten und soll dann auf eine Ampelregelung umgestellt werden. Um weitere Maßnahmen hinsichtlich notwendiger Sanierungen treffen zu können, wird nun die Entwässerung des Hangs in den kommenden Tagen beobachtet.

Schmelzwässer als Auslöser

„Die Mure war sehr groß und hat eine Länge von rund hundert Metern und eine Breite bis zu 30 Metern erreicht. Auslöser waren Schmelzwässer, die den Hang unterspült haben. Das Baubezirksamt Lienz hat die Straße einspurig freigeräumt und eine Absperrung mit Betonleitwänden errichtet“, schildert Landesgeologe Roman Außerlechner die aktuelle Situation nach einem Lokalaugenschein.
Der Hang befindet sich noch in Bewegung. Nachrutschungen können nicht ausgeschlossen werden. Entsprechende Vorkehrungen werden getroffen.

Weitere Lokalnachrichten aus Osttirol

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melden dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen