26.09.2016, 10:07 Uhr

118 Teilnehmer beim 5. Matreier Zuniglauf

Alle Klassensieger (stehend) und die Gewinner der Mittelzeit (hockend). (Foto: Kofler)
Drei Bewerbe – ein Berg lautete das Motto am 17. September in Matrei. Der 5. Matreier Zuniglauf lockte wieder viele Hobby- und Freizeitsportler an, insgesamt waren 118 Teilnehmer am Start. Insbesondere der Nordic Walking Bewerb erfreut sich steigender Beliebtheit. Aber auch einige Spitzensportler nahmen die knapp 1000 Höhenmeter vom Sportplatz Bichl zur Zunigalm in Angriff. Neben den Zeitschnellsten gab es auch eine Mittelzeit – Wertung für Dreierteams mit je einem Mountainbiker, Bergläufer und Nordic Walker.

Nordic Walking

Knapp 40 Sportbegeisterte nahmen den Nordic Walking Bewerb in Angriff. Die anspruchsvolle Strecke verlangte den Aktiven alles ab. Bei den Damen war Katharina Wibmer, die schon in den vergangenen Jahren den Zuniglauf beherrschte, eine Klasse für sich und verwies Anna Brugger und Alina Panzl auf die Ehrenplätze. Die Nordic Walker aus Prägraten, Gotthard Weiskopf und Sigi Hatzer waren bei den Herren nicht zu besiegen. Platz drei belegte Stefan Rindler.

Berglauf

Lokalmatadorin Barbara Presslaber gab sich auf ihrer Hausstrecke keine Blöße und landete mit einer Laufzeit von unter einer Stunde einen nie gefährdeten Klassensieg. Platz zwei ging an Barbara Steiner aus Matrei vor der Lienzerin Silvia Rindler.
Bei den Herren kündigte sich schon vor dem Start ein harter Zweikampf zwischen Ingomar Wibmer und Stefan Steiner aus Uttendorf an. Platzierte sich eine Woche zuvor beim Berglauf des Dolomitenmannes der Matreier Wibmer noch vor dem Uttendorfer Bergläufer, so gelang Steiner diesmal die Revanche und der Salzburger konnte den Matreier, auf den letzten Kehren vor der Zunig Alm noch rund zwei Minuten distanzieren. Auf Rang drei landete der Pole Anda Biel.

Mountainbike

Keine Gegner hatte die Polin Matgonata Mazurek bei den Damen auf der sehr anspruchsvollen Strecke. Mit einem Vorsprung von knapp acht Minuten verwies sie Sonja Rindler und Annemarie Patterer auf die Ehrenplätze.
Sehr stark besetzt war die Klasse der Mountainbiker der Herren. Lange Zeit gab es ein spannendes Duell um die Führung. Erst auf den letzten Kehren vermochte der Matreier Christopher Pressalber den Polen Szymon Biel zu distanzieren. Auf Rang drei landete Stefan Mellitzer vor Sandro Weiskopf aus Prägraten und Mario Gasser.

Mannschaftswertung

Lediglich 10 Sekunden fehlten dem Team „Zeitlos“ mit Ingonar Wibmer, Raimund Köfler und Andrea Raneburger auf die errechnete Mittelzeit aller Teilnehmer. Somit konnte diese Mannschaft die begehrte Trophäe, angefertigt von Kunstschlosser Bernhard Rainer, in Empfang nehmen. Rang zwei belegte das Team der Sportunion Abfaltersbach ( Klemens Leiter, Bernhard Leiter und Günther Gasser) vor der Mannschaft „Holzran“ mit Peter Raneburger, Erwin Holzer und Silvia Holzer, die die Mittelzeit um knapp 28 Sekunden verfehlten.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.