20.10.2017, 14:10 Uhr

Jede Menge Edelmetall für den BSRO

Das starke Schwimmteam des BSRO mit den Trainerinnen Romana Huber und Michaela Persáu (vorne). (Foto: Foto: Huber/BSRO)

Osttiroler Behindertensportler holten bei Schwimmmeisterschaft 25 Medaillen

Die Tiroler Meisterschaft der Behinderten im Schwimmen am 8. Oktober 2017 im Landessportcenter in Innsbruck verlief für die Athleten des Behindertensportvereins Raiffeisen Osttirol (BSRO) äußerst erfolgreich: vier Meistertitel und insgesamt 25 Medaillen gingen nach Osttirol. Tiroler Meister dürfen sich Jasmin Golser über 50 m Freistil, Gerwin Farcher über 100 m Brust und Nicole Persterer über 50 m Freistil und 50 m Brust nennen. Gold erschwammen sich außerdem Jonas Schlichenmaier über 50m Freistil, Golser Jasmin über 50m Rücken und 100m Freistil und Persterer Nicole über 100m Brust. Silber holten sich Klaus Fischer über die 100 m und Gerwin Farcher über die 50 m Brustdistanz. Über eine Bronzemedaille durften sich Claudia Huber (50 m Freistil), Jonas Schlichenmaier (100 m Brust) und Klaus Fischer (50 m Brust) freuen.
In den Staffelbewerben über 4x50m konnten Andreas Reiter, Klaus Fischer, Jonas Schlichenmaier und Gerwin Farcher den 2. Platz erkämpfen, Michael Lobenwein erreichte dabei den 3. Platz.

Aufgrund eines komplizierten Bewertungssystems ist nicht jeder Sieger eines Rennens auch Tiroler Meister oder gar Medaillengewinner – daher gab es noch 11 Stockerlplätze für den BSRO ohne Medaille. Neben den Wertungen für Körper- und Mentalbehinderung gab es erstmals eine separate Down Syndrom-Wertung in der Klaus Fischer, Andreas Reiter, Michael Lobenwein und Jonas Schlichenmaier als Bewerb-Neulinge an den Start gingen. Sie erschwammen zwei erste, zwei zweite und drei dritte Plätze.

Die besten Jugendschwimmer Tirols sind Nicole Persterer und Jonas Schlichenmaier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.