19.06.2017, 10:21 Uhr

Rapid verabschiedet sich mit einer Niederlage

(Foto: Brunner Images)

Die Lienzer verlieren ihr letztes Spiel in der Kärntner Liga gegen den SV Bleiburg.

(strope). Quasi mit dem "letzten" Aufgebot bestritten die Lienzer ihr vorläufig letztes Spiel in der Kärntner Liga. Gleichzeitig war es auch das Abschiedsspiel für Trainer Bernhard Zoier, der in der kommenden Unterliga Saison von Manfred Niederwieser beerbt wird.
Die noch im Abstiegskampf steckenden Bleiburger begannen sehr stark und gingen bereits in der 16. Minute in Führung. Dejan Verdel nützte einen Stellungsfehler der Grün-Weißen gnadenlos aus und traf zum 1:0. Während die Rapidler ihre wenigen Torchancen nicht nutzen konnten, präsentierten sich die Hausherren vor dem gegnerischen Tor eiskalt und entschieden binnen vier Minuten das Spiel endgültig für sich. Adnan Besic war nach einem unnötigen Ballverlust der Osttiroler zur Stelle und erhöhte auf 2:0 und in der 30. Minute traf Martin Wakonig zum bereits vorentscheidenden 3:0. Damit hatten sich die Kärntner endgültig aller Abstiegssorgen entledigt.

In der zweiten Hälfte standen die Lienzer defensiv besser und ließen keine zwingenden Torchancen für die Bleiburger mehr zu. Die Zoier Elf kam auch zu einigen guten Konterchancen, aber es fehlte letztendlich der entscheidende Pass. Einzige Ausbeute in diesem Spiel blieb ein Treffer für die Gäste, der aber wegen einer Abseitsstellung aberkannt wurde. So blieb es am Ende beim verdienten 3:0 Erfolg für die SVG Bleiburg. Für die Rapidler ging damit eine rabenschwarze Saison zu Ende, konnte man sich in der Rückrunde lediglich mickrige fünf Punkte gutschreiben lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.