Neues aus der Bezirksvertretung: Von Schulstraßen und Penzings Bäumen

Durch eine Signalanlage soll den Busfahrern am Bahnhof Hütteldorf angezeigt werden, dass gerade eine U-Bahn einfährt. Dann warten die Busse, damit alle Fahrgäste umsteigen können.
  • Durch eine Signalanlage soll den Busfahrern am Bahnhof Hütteldorf angezeigt werden, dass gerade eine U-Bahn einfährt. Dann warten die Busse, damit alle Fahrgäste umsteigen können.
  • Foto: A. Fischer
  • hochgeladen von Elisabeth Schwenter

PENZING. Der Sommer ist vorbei und die Bezirkspolitik hat sich zur ersten Bezirksvertretungssitzung nach den Ferien getroffen. Welche Anträge besprochen wurden und was im Bezirk in den nächsten Monaten diskutiert werden soll – hier eine Auswahl der wichtigsten Themen:

  • Mauerbachstraße

Geht es nach der FPÖ, sollen zwischen dem Schloss Laudon und dem ehemaligen Gasthof "Zum grünen Jäger" Mehrzweckstreifen und ein Gehweg errichtet werden. Alle Fraktionen haben sich dafür ausgesprochen. "Allerdings", so Bezirksrat Wilhelm Holzgruber (SPÖ), "handelt es sich dabei um ein 1,4 Kilometer langes Straßenstück." Das werde in der Umsetzung etwas dauern. Auch die Finanzierung müsse noch geklärt werden. Der Antrag wurde der Verkehrskommission zugewiesen.

  • Schulstraße Zennerstraße

In der Leopoldstadt ist es bereits Realität, nun wollen die Grünen Penzing auch in der Zennerstraße eine Schulstraße einführen. Dann soll täglich zwischen 7.45 und 8.15 Uhr die Zufahrt zur Schule mit dem Auto nicht gestattet sein. Die Grünen beantragten eine Prüfung durch die Verkehrskommission. Das wird nun geschehen. Vor der Schule Märzstraße soll in Zukunft möglicherweise auch eine Sperre für Autos eingeführt werden – allerdings permanent. "Da ist zwar noch nichts beschlossen, aber es gab positive Signale von der SPÖ", so Kilian Stark (Grüne).

  • Nöstlinger-Platz

Christine Nöstlinger hat mehr als zehn Jahre lang in Penzing gelebt. Nun hat die SPÖ im Bezirksparlament einen Antrag auf Benennung eines Platzes nach der Kinderbuchautorin eingebracht. Der Antrag wurde der zuständigen Kommission zugewiesen.

  • Signale für den Bahnhof

Der Antrag der ÖVP Penzing, beim Bahnhof Hütteldorf eine Signalanlage für Busfahrer zu installieren, wurde von allen Fraktionen angenommen. Durch diese Anlage soll den Busfahrern angezeigt werden, dass gerade eine U-Bahn einfährt. Dann warten die Busse, damit alle Fahrgäste umsteigen können.

  • Bäume oder Parkplätze?

Diskutiert wurde auch über die Frage, ob Grünraum oder Parkplätze in Penzing geschaffen werden sollen. Die FPÖ stellte den Antrag, zwischen Einwanggasse, Cumberlandstraße, Hadikgasse und Diesterweggasse zusätzliche Parkplätze für Anrainer zu schaffen. Die Grünen stimmten der Zuweisung an die Verkehrskommission nicht zu. Sie beantragten Baumpflanzungen in der Cumberlandstraße, Hütteldorfer Straße, Märzstraße, Missindorfstraße und Gusenleithnergasse.

  • Barrierefreie Zugänge

Zwischen dem Baumgartner-Casino-Park und der Linzer Straße, bei der 51A-Station Flötzersteigbrücke, der 49er-Station Satzberggasse und der 48A-Station Otto-Wagner-Spital, sollen barrierefreie Zugänge geschaffen werden. Die Anträge der Grünen dazu wurden der Verkehrskommission zugewiesen.

  • Mauer am Steinhof

Einstimmig angenommen wurde ein Resolutionsantrag der FPÖ zur Mauer am Steinhof. "Die Bezirksvertretung erkennt die Steinhofmauer als erhaltenswerten Teil des Jugendstil-ensembles an und verurteilt jede bauliche Veränderung im Zuge der bevorstehenden Sanierung", heißt es darin.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen