Viktoria Andraschko
Hobby Pferde zum Beruf gemacht

Viktoria Andraschko
7Bilder

Viktoria Andraschko setzt auf Akupunkturmassage bei Pferden

PERG, ST. GEORGEN AM WALDE. Die Junge Wirtschaft Perg prämierte Mitte Februar die besten Unternehmensgründer des Jahres 2019 im Bezirk – siehe Bericht. Hinter dem Musikinstrumentenbauer Daniel Garulli aus Dimbach und dem "mobilen Mechaniker" Daniel Kastner aus Perg belegte Viktoria Andraschko den dritten Platz.

Mit Händen und Stäbchen im Einsatz

Die St. Georgenerin machte ihr Hobby Pferde zum Beruf. Als sie bei gesundheitlichen Beschwerden ihrer Vierbeiner nicht mehr weiter wusste, kam sie auf die Akupunkturmassage nach Pendel (APM). Eine nadelfreie Methode, die für die Pferde äußerst schonend ist. Die Wurzeln der APM liegen in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Mit Händen und Stäbchen will Andraschko die "blockierte Energie" lösen. Durch den Erfolg bei den eigenen Tieren fragte sie sich: Warum nicht auch weiteren Pferden mit dieser Methode helfen? "Ich wollte immer schon mit Pferden arbeiten, das Werkzeug ist mir in die Hände gefallen. Es macht mir irrsinnig Spaß." Oft sei schon nach einer Behandlung eine wesentliche Verbesserung sichtbar.
"Ich freue mich", sagte sie über den dritten Platz beim Gründerpreis. "Es zeigt mir, dass ich am richtigen Weg bin." Hauptberuflich ist Viktoria Andraschko als Bürokauffrau tätig.

Siehe auch:

"Gründer des Jahres" kommen aus Dimbach, Perg und St. Georgen am Walde
(BezirksRundschau-Bericht vom 14. Jänner)
Vicky und ihre Pferde-Massage (BezirksRundschau-Bericht vom 20. Dezember)

Autor:

Michael Köck aus Perg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen