13.03.2017, 16:24 Uhr

Der Zeller See und seine großen Forellen

Markus Riedlsperger mit der Rekord-Forelle. (Foto: Privat)

Am 31. März findet in Saalfelden der Bezirksfischereitag statt

PINZGAU.In wenigen Tagen startet die Fischereisaison am größten Pinzgauer Gewässer, dem Zeller See. Ab 1. April kann wieder auf Reinanke, Seeforelle & Co. gefischt werden. Natürlich. sofern die Eis- decke am See verschwunden ist.

Die größte Seeforelle in der Geschichte des Sees

Im Vorjahr hat Markus Riedlsperger aus Saalfelden die bisher größte und schwerste Seeforelle in der Geschichte des Zeller Sees an Land gezogen. Die stolzen Maße: 8,71 kg schwer und 78 cm groß. Fischereibewirtschafter Mario Panzl von der Stadtgemeinde Zell am See kennt den Stamm dieser Seeforellen genau und erwartet sich in den nächsten Jahren weitere Rekordfische. „Die Population im Zeller See stammt ursprünglich aus dem Grundlsee. Der dortige Fischereimeister spricht von Exemplaren, die 20 kg erreichen!“

Jährlich zwischen 10.000 und 30.000 Eier

Die Stadtgemeinde züchtet die Seeforellen seit 2003 in einer eigenen Zuchtanlage. Jährlich werden zwischen 10.000 und 30.000 Eier aufgelegt und künstlich erbrütet. Auch der Bestand der Reinanken wird durch Zuchtmaßnahmen wesentlich ge- fördert. Dadurch konnte bei dieser Fischart in den letzten Jahren ein kontinuierlicher Anstieg von Durchschnittsgröße und –gewicht verzeichnet werden. Weiters konnte die Population der Seesaib- linge durch Besatzmaßnahmen soweit gestärkt werden, dass nun wieder ein vermehrtes Eigenauf- kommen zu beobachten ist.

Bezirksfischereitag am 31. März

Im Rahmen einer ökologischen Bewirtschaftung wird in den Pinzgauer Gewässern aber nicht nur der Bestand beliebter Speisefische gefördert, sondern auch jener von Kleinfischarten wie der Elritze oder Koppe. Hier tritt der Bezirksfischereirat Pinzgau als treibende Kraft in Erscheinung. Im Rahmen des Bezirksfischereitages am 31. März 2017 (18 Uhr, Gasthof Schörhof Saalfelden), berichten Bezirksfischereimeister Reinhard Riedlsperger und sein Team über Kleinfischprojekte, Fischaufstiegshilfen, eine Online-Datenbank für Pinzgauer Fischereigewässer und viele weitere interessante Projekte. Alle Besucher des Fischereitages nehmen an der Verlosung von Tagesfischerkarten und Sachpreisen teil.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.