11.02.2018, 18:07 Uhr

Floorball: Wikings Damen mit zwei Niederlagen

Die Wikings Damen reisten am Samstag in die Hauptstadt. Mit dabei 2 Spielerinnen, die in dieser Saison ihr Kleinfelddebüt feierten.
Für die Zellerinnen ging es eigentlich um nichts mehr, trotzdem wollte man nochmals zwei gute Spiele machen und einiges probieren.

WIEN. Der erste Gegner war der Wiener FV. Wien musste an diesem Samstag mindestens einen Punkt machen, um einen Tabellenplatz gut zu machen. Die Gegner starteten viel ambitionierter als die Bergstädterinnen, so konnte Wien bereits nach 7 Minuten mit 2:0 in Führung gehen. Nach ca. 10 Minuten kamen die Zellerinnen halbwegs ins Spiel, so erzielte Pamela Schroll den so wichtigen Anschlussstreffer. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Die Wikings mussten reagieren, so entschied man sich mit 2 Linien weiter zu spielen. In der 27ten Minute konnte Sandra Mayr, nach Zuspiel von Viki Fersterer den Ausgleichstreffer erzielen. 3 Minuten später ging wieder Wien in Führung. In der 36ten Minute gab es leider eine dumme 2-minuten Strafe gegen die Zeller. Alex Kemptner und Viki Ferster schafften es aber kein Tor zu bekommen, so setzte man die letzten 2 Minuten nochmals alles drauf um den Ausgleichstreffer zu erzielen, leider klappte es nicht. So musste man eine 3:2 Niederlage hinnehmen.

Zweite Niederlage

Gleich darauf stand das Spiel gegen den FBC Dragons auf dem Programm. Die Gegnerinnen waren einfach immer einen Schritt schneller als die Wikings, so waren die Zellerinnen nach der ersten Halbzeit schon 3:1 hinten. Dazu kam leider auch noch das sich unser Youngster Romy Kroisleitner am Arm verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte. Die Damen setzten nochmals alles auf eine Karte um den Rückstand aufzuholen. Immer wieder kam man heran, aber die Gegner setzten immer eins drauf. Das Spiel verloren die Zellerinnen mit 7:5. (Tore: 3* Kemptner, 1* Fersterer, 1*Mayr)

"Leider waren es richtig schlechte Spiele von uns. Wir waren immer einen Schritt zu langsam, der Gegner konnte mit uns machen, was er wollte. Gegen Wien hatten wir fast überhaupt keine Torchancen, gegen die Dragons schon, aber leider waren wir zu dumm, um das Tor zu treffen. Am Finalwochenende sind wir dann hoffentlich komplett und können zeigen, wer die Kleinfeldmeisterschaft gewinnen will. Das Wichtigste ist aber jetzt, dass die Verletztung von Romy nicht zu schlimm ist und sie bald wieder fit ist"
, so Sandra Mayr. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.