15.10.2017, 11:48 Uhr

Fußball im Pinzgau: Sieg und Niederlage für den FC Zell am See

Simon Viertler und Daijel Tosic waren die Torschützen beim 3:1 Sieg gegen Hallwang. (Foto: Foto: FC Zell am See)

Kommentar zu den beiden Partien von Patrick Kasper

Beim Heimnachtrag gegen Hallwang zeigten die Reindl-Schützlinge starken Fußball. Schon in der 9. Minute versenkt Danijel Tosice einen Rebound zum 1:0. Einen Kopfball von Andreas Plaickner kann der Gästegoalie noch parieren. Nach einem Eckball kann Simon Viertler nach einem Gestocher auf 2:0 erhöhen. Viertler stellt noch vor dem Pausenpfiff auf 3:0. Nach der Pause tut sich nur mehr wenig. Hallwang gelingt noch der Aschlußtreffer.
"Wir waren von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft und sind zurecht mit einer 3:0 Führung in die Halbzeit gegangen.Die zweite Halbzeit war von unserer Mannschaft nicht mehr so gut, keine Ahnung an was das liegt, aber das war schon des öfteren der Fall, an dem müssen wir arbeiten. Hallwang wurde dadurch besser, aber der Sieg war nie gefährdet," so Sportchef Patrick Kasper.

Auch die Partie gegen Bischofshofen ist sehr ansprechend. In der 23. Minute geht Zell nach einem herrlichen Kopfball von Stephan Meinzer mit 1:0 in Führung. Als die Partie praktisch schon gelaufen ist, können die Pongauer durch einen abgefälschten Freistoß noch ausgleichen. In der Nachspielzeit gelingt dem BSK aus einem Gestocher noch der Sieg.

"Das Spiel begann, vor einer super Zuschauerkulisse, sehr taktisch und keiner wollte einen Fehler machen. Wir hatten sogar mehr Spielanteile und gingen zurecht 1:0 in Führung. Die erste Halbzeit war sicherlich eine der besten von uns in dieser Saison. Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste, es war in meinen Augen eine erstklassige Salzburger Liga Partie. B‘hofen kam immer mehr zu guten Torchancen, aber unser Tormann konnten alle abwehren. Das Spiel wurde immer aggressiver. In dieser Phase hätte der Schiedsrichter den B‘hofener mehrmals die rote bzw. gelb-rote karte zeigen müssen. Wir sind dann nurmehr über Konter gefährlich geworden, aber konnten das zweite Tor nicht erzielen. Leider mussten wir in der 88. Spielminute durch ein Standardtor hinnehmen. Der Schiedsrichter ließ unverständlicherweise 8 Minuten nachspielen und dabei erzielten die B‘hofener durch einen Fehler von uns das 1:2. Diese Niederlage schmerzt extrem und tut mir wirklich leid für meine Spieler. die Mannschaft hatte 98. Minute aufopferungsvoll gekämpft und wurde dabei nicht belohnt. Der Schiedsrichter hatte sicherlich einen Teil dazu beigetragen, da er ab der 60. min das spiel nicht mehr im Griff hatte. Trotzdem heißt es Kopf hoch, weil wir gesehen haben, dass wir in dieser Liga jeden schlagen können," so Kasper.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.