11.02.2018, 10:26 Uhr

Volleyball: Mühlbach und Zell am See mit Topleistungen

Nora Pulda und Theresa Schmalzl trugen mit ihren guten Service-Leistungen zu den Siegen bei. (Foto: Foto: Fankhauser)

In der 2. Landesliga Turnier in Schwarzach holte der VC Mühlbach 4 bzw. Volleyboi Zell 3 Siege.

SCHWARZACH. Aufgrund von Ausfällen von Aufspielern musste das Herrenteam eine Systemumstellung auf 5:1 vornehmen. Im erstem Spiel gegen die U19 von Schwarzach tankten die Zeller Herren viel Selbstvertrauen und siegten in 2:0 Sätzen.

Im zweiten Spiel hieß es Derbytime gegen VC Mühlbach. Die Jungs von Volleyboi Zell am See verloren beide Sätze klar gegen die stark besetzten Mühlbacher.

Im Anschlussspiel gegen Schwarzach siegte Volleyboi Zell am See im ersten Satz und verlor den zweiten Satz. Der dritte Entscheidungssatz war nichts für schwache Nerven und ging schlussendlich knapp mit 15:13 Punkten an die Zeller.

Im letzten Spiel gegen USV Ebenau zeigten die Jungs ebenfalls eine sehr gute Leistung und es zeigte sich ein sehr änlicher Spielverlauf wie gegen Schwarzach. Zell siegte im ersten Satz und verlor den zweiten Satz. Der Entscheidungssatz ging wiederrum mit 15:13 Punkten an die nervenstarken Zeller.
VC Mühlbach siegte mit 4 Siegen verdient vor Volleyboi Zell am See mit 3 Siegen.

Stimmen zum 2.LL Turnier:

Kapitän Christoph Kleber: "Wir zeigten heute eine sehr gute Leistung und haben uns die knappen Siege gegen Schwarzach u. Ebenau auch verdient. Wir freuen uns schon auf das nächste Turnier Anfang März."

Damen

Die Damen von Volleyboi Zell am See 1 traten heuer erstmals beinahe mit Bestbesetzung an. Bei den Damen von Volleyboi Zell am See 2 fehlten einige Stammkräfte und so erhielten zwei Debütantinnen die Chance beim Turnier zum Einsatz.zu kommen.
Das Team von Volleyboi Zell am See 1 spielte das erste Gruppenspiel gegen Oberndorf/Lamprechtshausen 2 und gewann dieses mit 2:0 Sätzen.

Auch das Anschlussspiel gegen Bad Hofgastein war eine klare Angelegenheit für Volleyboi Zell am See 1 und ging ebenfalls mit 2:0 Sätzen an Zell am See. Im letzten Gruppenspiel gegen Schwarzach 1 ging es um den Einzug ins Finale. Volleyboi Zell am See 1 verlor den ersten Satz knapp mit 21:25 Punkten. Im zweiten Satz spielten die Zelllerinnen im Mittelteil von Satz 2 groß auf und gingen mit 23 zu 15 in Führung. Den Satz und Spielgewinn vor Augen behielten die Zellerinnen die Nerven nicht und verloren schlussendlich sogar noch mit 24:26 Punkten.

Im kleinen Finale um Platz 3 gegen Oberndorf/Lamprechtshausen 1 gewannen die Mädels von Volleyboi Zell am See 1 den ersten Satz klar mit 25:14 Punkten. Den 2.ten Satz verloren die Zeller Mädels dann mit 22:25 Punkten. Zellerinnen gewannen damit aufgrund des besseren Punkteverhältnisses und belegten den 3.ten Platz.

Die Mädels von Volleyboi Zell am See 2 spielte in der Gruppenphase gleich in den ersten beiden Spielen gegen zwei sehr starken Teams (Oberndorf/Lamprechtshausen 1 und Chewbacce 2). Beide Spiele gingen klar mit 2:0 Sätzen verloren. Das fehlen einiger Stammkräfte, die ungewohnten Positionen für einige Spielerinnen im Spielsystem und die starken Gegnerinne führten in den ersten beiden Spielen zu entsprechenden Verunsicherheiten im Team. Im dritten Spiel gegen Schwarzach war diese Verunsicherung noch klar zu spüren. Volleyboi Zell am See 2 verlor auch dieses Spiel mit 2:0 Sätzen. Im Spiel um Platz 7 gegen Bad Hofgastein spielten die Mädels gut mit, mussten sich aber auch 2:0 Sätzen schlagen gegeben.

Stimmen zum Turnier

Kapitänin Volleyboi Zell am See 1: Nora Pulda: "Ich bin stolz auf die ausgezeichnete Leistung des Teams am heutigen Spieltag. Sehr ärgerlich war die Niederlage gegen Schwarzach, hier waren wir die klar bessere Mannschaft im zweiten Satz.
Kapitänin Volleyboi Zell am See 2: Samira Bastah: "Es war schade, dass wir heute nicht wirklich ins Spiel gekommen sind. Zwischendurch zeigten wir gute Leistungen auf die wir aufbauen können."

Text und Bild: Peter Fankhauser
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.