Doch nicht so heimatverbunden? 60 Prozent der Österreicher ziehen weg

Auch wenn das Siedeln anstrengend ist: Mehr als die Hälfte der Österreicher wohnt nicht mehr am Heimatort.
  • Auch wenn das Siedeln anstrengend ist: Mehr als die Hälfte der Österreicher wohnt nicht mehr am Heimatort.
  • Foto: bilderbox.com
  • hochgeladen von Alexander Holzmann

ÖSTERREICH (aho). Laut einer Studie von immowelt.at leben 60 Prozent der Österreicher nicht mehr dort, wo sie aufgewachsen sind. Die Liebe ist dabei der häufigste genannte Grund für einen Umzug (49 Prozent), gefolgt vom Beruf. Jeder Dritte Umzügler hat seine Heimat für die Ausbildung oder einen neuen Job verlassen. Nur fünf Prozent der Befragten würden nach einem Abschluss ihrer Ausbildung wieder zurück ziehen wollen.

Arbeitsmarkt, Ausbildung und sich verändernde Lebensbedingungen haben die Österreicher mobiler denn je gemacht. Sie sind aber nicht nur mobil, sondern passen sich auch schnell an: 55 Prozent der Umgezogenen sind glücklich in ihrer neuen Heimat und würden nicht zurück ziehen wollen.

Von jenen 40 Prozent der Österreicher, die noch in ihrem Heimatort leben, schließt die Mehrheit einen Umzug aber nicht aus. Auch hier würden 36 Prozent für Partner oder Partnerin wegziehen. Immerhin geben aber 28 Prozent an, dass es keinen Grund für sie gäbe, ihren Heimatort zu verlassen.

Für die von immowelt.at beauftragte repräsentative Studie „Wohnen und Leben 2017“ wurden im Februar 2017 österreichweit 496 Personen (Online-Nutzer) ab 18 Jahren befragt.

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen