13.06.2018, 17:13 Uhr

Von Rheuma und Radon schreibt Bernahrd Kürten

Bernhard Kürten teilt seine Erfahrungen über Rheuma und will mit Mythen aufräumen. (Foto: Dr. B. Kürten)

Seit mehr als zehn Jahren ist Bernhard Kürten Facharzt für Rheumatologie in Bad Hofgastein. In seinem Buch "Rheuma auf der Spur, Dr. Medicus ermittelt" will er die "unpopuläre" Krankheit wieder in Erinnerung rufen.

BAD HOFGASTEIN. Auf knapp 30 Jahre Erfahrung als Facharzt für Rheumatologie kann Bernhard Kürten bereits zurückblicken. Jetzt hat er ein Buch über seine Erfahrungen mit dieser ständig wechselnden Erkrankung geschrieben.


Viele Gesichter

Rheumaerkrankungen weisen die verschiedensten Krankheitsbilder auf. Experten gehen von bis zu 400 unterschiedlichen Rheumaerkrankungen aus. Die Diagnose wird dadurch oft schwierig und langwierig. In Einzelnen Fällen kann es mehrere Jahre dauern.


Radon als Heilmittel

Seit 2007 ist Kürten in Bad Hofgastein tätig, wo er die entzündungshemmende und schmerzmindernde Wirkung von Radon kennenlernte. Aufgrund des Vorkommens dieses Edelgases im Thermalwasser und Heilstollen zur Therapie von Rheumaerkrankungen kommen jedes Jahr Erkrankte aus ganz Österreich und dem Ausland zur Kur.

Unpopulär

Rheumatologie gehört leider nicht zu den Fachbereichen die gerne vonzukünfitge Ärzten gewählt werden. Laut Robert Puchner – Präsident der österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie und Rehabilitation – müsse die Disziplin für junge Ärzte attraktiver werden. Einen Schritt in Richtung Öffentlichkeit macht Bernhard Kürten mit seinem Buch "Rheuma auf der Spur, Dr. Medicus ermittelt" will er dieses Thema wieder zugänglicher machen. Anhand konkreter Fallbeispiel versucht er die komplizierten Zusammenhänge dieser Erkrankung zu erklären.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.