Radon

Beiträge zum Thema Radon

Lokales
Beim Informationsabend in Köstendorf gab es Aufklärung für die Bürger bezüglich Radon und natürlicher Radioaktivität.
3 Bilder

Köstendorf
Infoabend zu Radon, Umweltmedizin, Verkehr

Wegen einiger Beunruhigungen bezüglich der geplanten Neubaustrecke Salzburg-Köstendorf gab es einen Informationsabend. KÖSTENDORF. Um der Beunruhigung einiger Bürger zum Bau der neuen Bahnstrecke in Köstendorf entgegenzuwirken, gab es einen Informationsabend dazu. Damit will die Gemeinde mehr Aufklärung in Zusammenhang mit der Planung der ÖBB-Strecke Salzburg bis Köstendorf für die Bevölkerung anbieten. Diese Veranstaltung stand unter dem Motto "Wir wollen Aufklärung anbieten, Angstmache...

  • 06.03.19
Gesundheit
Neben dem Thermalbad ist der Heilstollen eine Therapiemöglichkeit mit dem radioaktiven Edelgas Radon. Im Bild ist der Gasteiner Heilstollen.

Therapie mit dem radioaktiven Edelgas Radon
Radon fördert den natürlichen Heilungsprozess

Eine Therapie mit einem radioaktiven Edelgas? So unvorstellbar das klingt, so ist es dennoch wahr. Bereits an mehreren Orten in Europa gibt es Therapiezentren, in denen das Edelgas Radon erfolgreich als natürliches Heilmittel verwendet wird. In Salzburg etwa den Gasteiner Heilstollen. SALZBURG. Was ist Radon? Ein radioaktives Edelgas, das eine sehr hohe Dichte hat, farb-, geruch- und geschmacklos ist, sich nicht bindet und durch den Zerfall von Uran entsteht. In granit- und gneishaltigen...

  • 24.10.18
Gesundheit
Bernhard Kürten teilt seine Erfahrungen über Rheuma und will mit Mythen aufräumen.

Von Rheuma und Radon schreibt Bernahrd Kürten

Seit mehr als zehn Jahren ist Bernhard Kürten Facharzt für Rheumatologie in Bad Hofgastein. In seinem Buch "Rheuma auf der Spur, Dr. Medicus ermittelt" will er die "unpopuläre" Krankheit wieder in Erinnerung rufen. BAD HOFGASTEIN. Auf knapp 30 Jahre Erfahrung als Facharzt für Rheumatologie kann Bernhard Kürten bereits zurückblicken. Jetzt hat er ein Buch über seine Erfahrungen mit dieser ständig wechselnden Erkrankung geschrieben. Viele Gesichter Rheumaerkrankungen weisen die...

  • 13.06.18
Reisen
4 Bilder

Bad Kreuznach im Nahetal

Wo einst schon Kelten und Römer siedelten, liegt heute der Kurort Bad Kreuznach. Umgeben von Weinbergen und ausgestattet mit reicher Tradition ist die Bäderstadt ein attraktives Reiseziel für alle, die es etwas ruhiger mögen und Gesundheit und Wohlbefinden im Blick haben. Neben Thermalwasser und Heilerde bietet Bad Kreuznach seinen Gästen die Möglichkeit in einem gut ausgebauten Stollen leicht radonhaltige Luft zu inhalieren. Auch im Wellnessbereich ist man mit Therme und Bäderhaus gut...

  • 25.03.18
Lokales

Informationsabend zum Thema Radon

BAD LEONFELDEN. Der Gesundheitsausschuss Bad Leonfelden unter der Leitung des Gesundheitsstadtrates Gerold Fischer sowie die Gesunde Gemeinde Oberösterreich, hält am Freitag, 17. November, um 15. 30 Uhr im Haus am Ring einen Informationsabend bezüglich Risiken und Schutz vor Radon ab. Dabei werden folgende Themen angesprochen: Was ist Radon, wie entsteht es und wo kommt es im Mühlviertel sehr stark vor, welche Gefahren birgt Radon (Gesundheit), wann ist es nützlich, ab wann ist es schädlich,...

  • 07.11.17
Lokales
Wasser hat Gastein genug: Knapp fünf Millionen Liter Thermalwasser sprudelt täglich aus den 18 Quellen.
3 Bilder

Im Gasteinertal wird Wasser zu Medizin

Jahrhunderte löst das Thermalwasser Radonsalze im Gestein, dann entfaltet es seine heilende Wirkung. 25.000 Patienten zieht es jedes Jahr ins Gasteinertal, um sich dort Linderung ihrer chronischen Schmerzen zu verschaffen. Ihre "Medizin" ist das Radon Thermalwasser, das in unterschiedlichen Formen zur Anwendung kommt. Das Edelgas Radon entweicht aus dem Thermalwasser und gelangt so über die Atemwege und die Haut in den Körper. Dort entfaltet es seine heilende Wirkung, regt das Abwehrsystem im...

  • 21.06.17
  •  2
Lokales
Das Mühlviertel ist laut der Radon-Risikokarte durch das Vorkommen von Granit stark mit Radon belastet.

Im Winter ist die Radon-Belastung groß

Durch die großen Temperaturunterschiede tritt das radioaktive Edelgas verstärkt aus. Radon-Messungen sind derzeit gratis. BEZIRK (fog). Laut der aktuellen Radon-Risikokarte der Radonfachstelle des Bundes (Grafik rechts) liegen die Gemeinden Bad Leonfelden, Kirchschlag, Oberneukirchen, Reichenau, Vorderweißenbach und Zwettl im Gebiet der "Radonpotenzialklasse 3" mit den höchsten Belastungen in Oberösterreich. Etwas geringere Belastungen beziehungsweise "leicht erhöhtes Risiko" gibt es in...

  • 02.02.17
Lokales
Die Radon-Risikokarte gibt Auskunft darüber, welche Gemeinden besonders von Radon betroffen sind.

Radioaktives Gas in Böden des Bezirk

Eine Radon-Risikokarte zeigt, dass die Konzentration in Ansfelden und St. Marien sehr hoch ist. BEZIRK (nikl). „Das erhöhte Radon-Risiko in Ansfelden ist mir nicht bekannt“, zeigt sich Ansfeldens Bürgermeister Manfred Baumberger verwundert: „Wir werden uns hier gleich beim Land Oberösterreich informieren und die notwendigen Schritte setzen wenn Bedarf ist.“ Für den Ansfeldner Ortschef ist eines ganz klar: „Panikmache ist hier fehl am Platz. Wir werden uns dem Thema mit Bedacht widmen. Radon ist...

  • 19.01.17
Lokales
Die Radonrisikokarte zeigt alle gefährdeten Gemeinden, in Wels-Land besteht in sechs Gemeinden ein erhöhtes Risiko.

Radonwerte gratis überprüfen lassen

Radon wird vor allem dann zur Gefahr, wenn es vom Boden in den Wohnraum eindringen kann. BEZIRK. Radioaktive Strahlung ist nicht immer nur eine Folge von Atomwaffenversuchen oder Kernkraftwerksunfällen. Jeder Mensch ist in seiner gewöhnlichen Umgebung einer natürlichen Strahlung ausgesetzt. Radon spielt dabei eine wichtige Rolle. Es kann in Wohn- und Lebensbereiche eindringen. "Es handelt sich um ein radioaktives Edelgas aus der Uran-Zerfallsreihe", erklärt Heribert Kaineder von der...

  • 07.12.16
Wirtschaft
Traditionell wurde bei der letzten Therapieeinfahrt gefeiert (v.l.) : Beirat Kurt Winkler, GF Heilstollen Christoph Köstinger, Prim. Stefan Schauß, Ärztlicher Leiter Heilstollen Simon Gütl, Bürgermeister Bad Hofgastein Fritz Zettinig, Ärztlicher Leiter Bärenhof Sebastian Edtinger, Kurarzt Bärenhof Stephan Konieczny, GF Erzbergbau Andreas Kandler.

Gasteiner Heilstollen verzeichnet heuer 86.000 Einfahrten

Seit fast 65 Jahren bietet der Gasteiner Heilstollen nachhaltige Therapieoption für Menschen mit schmerzvollen Erkrankungen des Bewegungsapparats sowie mit Atemwegs- und Hauterkrankungen. Seit 14 Jahren trägt Christoph Köstinger die Verantwortung für das Unternehmen und freut sich mit seinen Mitarbeitern über die so erfolgreich verlaufene Saison. Die Einfahrtszahlen stiegen 2016 auf 86.000, das beste Ergebnis seit 20 Jahren. Neben dem guten Therapieerfolg während der Kur und ihrer langfristig...

  • 29.11.16
  •  1
Lokales
Je dichter die Gebäudehülle gegen das Erdreich ausgeführt ist, desto geringer ist das Risiko einer zu hohen Belastung.

Radon: unsichtbar, aber allgegenwärtig

Das Edelgas Radon entsteht im Boden und ist fast überall vorhanden. In einigen Gebieten des Bezirks Kirchdorf gibt es ein erhöhtes Risiko. BEZIRK. Strahlenschutz betrifft nicht nur radioaktive Strahlung, wie man sie zum Beispiel mit Atomkraftwerken in Verbindung bringt. In unserer gewöhnlichen Umgebung sind wir auch natürlicher Radioaktivität ausgesetzt. So kann vor allem das radioaktive Edelgas Radon aus Boden und Gestein entweichen, in unsere Wohn- und Lebensbereiche eindringen und über die...

  • 16.11.16
  •  1
Lokales

Radonrisiko ist in Lochen hoch

Eine Radon-Risikokarte zeigt, dass die Konzentration in der Gemeinde Lochen sehr hoch ist. LOCHEN (penz). Nach dem Rauchen ist Radon die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. Etwa zehn Prozent aller Neuerkrankungen sind auf das natürliche, radioaktive Gas zurückzuführen. Das Land Oberösterreich hat 2012 in Zusammenarbeit mit der Universität Wien eine umfassende Radonrisikokarte für das gesamte Bundesland erstellt. Nächstes Jahr soll mit hoher Wahrscheinlichkeit eine aktualisierte Version...

  • 15.11.16
Gesundheit
OÖ Zivilschutz-Präsident NR Michael Hammer und Wolfgang Ringer, Stellvertretender Geschäftsfeldleiter Strahlenschutz, Leiter Abteilung Radon und Radioökologie der AGES

Radon-Konzentration im Mühlviertel hoch

MÜHLVIERTEL. Ob natürliche Strahlenbelastung oder die Strahlung aufgrund eines Atomkraftwerksunfalls: Strahlenschutz erfordert eine ganzheitliche Betrachtung. Aus diesem Grund arbeiten OÖ Zivilschutz und Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) vermehrt zusammen. Ein Schwerpunkt liegt auf Radon, dem natürlich vorkommenden, radioaktiven und krebserregendem Edelgas. Auf www.radon.gv.at kann für jede Gemeinde das Radonpotenzial abgefragt werden. Wie ersichtlich, haben...

  • 20.09.16
Gesundheit
Das Radonpotenzial in Kärnten

Flächendeckendes und modernes Radon-Screening für Kärnten

Öffentliche Gebäude werden auf Radon-Konzentration untersucht - kostenlose Messungen für Privathaushalte. Das natürliche radioaktive Edelgas Radon kommt überall in Böden und Gesteinen vor und kann aus dem Boden in die Raumluft von Gebäudekellern gelangen. Um die Radonbelastung analysieren zu können, wurden in einem bundesweiten Radonprojekt in den 90er-Jahren Radon-Erhebungen durchgeführt. Modernes Radon-Screening für Kärnten Umweltreferent LR Rolf Holub ordnete ein flächendeckendes und...

  • 24.03.16
Lokales

Radonrisiko im Bezirk Schärding

165 Gemeinden in Oberösterreich liegen im Radonrisikogebiet – zwei davon im Bezirk Schärding. BEZIRK (lenz). Radon ist ein natürliches radioaktives Edelgas, das überall in unterschiedlicher Intensität vorkommt. Es ist ein Zerfallsprodukt des in Böden und Gesteinen vorkommenden radioaktiven Schwermetalls Uran. Über die Bodenluft oder gelöst in Wasser kann es sich ausbreiten und dabei über die Raumluft in Gebäuden in die Lunge gelangen. Nach dem Rauchen (zirka 85 Prozent) sind Radon und seine...

  • 26.03.13
Lokales
Von links: Thomas Franke (Studienleiter IMuRa"), Maria Holzmann (Ärtzliche Leiterin, Lebensquell) und Thomas Fröhlich (Geschäftsführer, Lebensquell).

Studie bestätigt: Radon lindert Schmerzen nachhaltig!

BAD ZELL. Im Rahmen eines Radon-Symposiums im Lebensquell Bad Zell wurden kürzlich die aktuellen Ergebnisse der internationalen Radon-Studie „IMuRa“ präsentiert. Und die sind sehr positiv! Der Kurort Bad Zell beteiligte sich von 2009 bis 2011 mit sechs weiteren Radon-Kurorten aus Österreich und Deutschland an dieser klinischen Studie, die von Thomas Franke (Büro für medizinische Statistik in Bad Elster) geleitet und ausgewertet wurde. Ziel der Studie war es, die Wirksamkeit von...

  • 19.03.13
Lokales
Experten der Landesregierung und AGES hielten Vorträge. Hier in Spital mit Bgm. Reinhard Reisinger (l.).
2 Bilder

Flächendeckende Messung

Projekt: Radon-Messung in Spital am Semmering, Steinhaus, Ganz und Langenwang. Von Angelina Koidl Im ersten Halbjahr wird in diesen Gemeinden eine flächendeckende Radon-Messung in bewohnten Häusern durchgeführt. Durch eine Teilnahme, welche freiwillig ist, kann kostenlos die Radonkonzentration bestimmt und bei einer Richtwertüberschreitung das Gesundheitsrisiko mittels Beratung des Landes Steiermark reduziert werden. "Niemand braucht Angst haben, es gibt keine Verdachtsflächen in Spital, Ganz...

  • 23.01.13
Lokales
Die Referenten der EURADON-Herbsttagung in Bad Hofgastein, unter ihnen die Vertreter vom Forschungsinstitut Gastein, dem Kurzentrum Bad Hofgastein und dem Gasteiner Heilstollen.

Erfolgreiche Studien zur Radontherapie präsentiert

BAD HOFGASTEIN (rau).Anlässlich der Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft der Europäischen Radonheilbäder (EURADON) auf Einladung vom Gasteiner Heilstollen und Kurzentrum in Bad Hofgastein wurden die Ergebnisse zu laufenden Studien zur Radontherapie präsentiert. Dr. Franke vom Büro für biomedizinische Statistik informierte nach der großen Internationalen Multizentrischen Radonstudie (IMURA), an der auch die zwei Gasteiner Betriebe und viele Pongauer als Probanden teilnahmen, über eine...

  • 29.09.11
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.