Radioaktivität

Beiträge zum Thema Radioaktivität

"Eine Gefahr für Schüler und Lehrer habe zu keinem Zeitpunkt bestanden", beruhigt Baustadträtin Martina Berthold (Bürgerliste).

Keine Gefahr
Auf Schuldach der Volksschule Aigen wurde erhöhte Radioaktivität festgestellt

Bei der Sanierung der Volksschule Aigen wurde im Lack des Schuldachs eine erhöhte Radioaktivität festgestellt. Eine Gefahr für Schüler und Lehrer habe aber zu keinem Zeitpunkt bestanden, beruhigt Baustadträtin Martina Berthold (Bürgerliste).  SALZBURG. Die leichte Kontamination wurde auf einer Lackschicht festgestellt, die kurz nach der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986 aufgetragen wurde. Mit dem Lack wurde die damals erhöhte Strahlung konserviert. Die Dachblechteile wurden Ende...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Die Nationalratsabgeordneten Maurice Androsch und Konrad Antoni.

Waldviertler wollen grenznahes Atommüll-Endlager abwehren

VP und SP im Clinch: Scheinbar will jede Partei die sein, die den Antrag durchbringt. WALDVIERTEL. Die Tschechische Republik ist derzeit auf der Suche nach einem Standort für ein Atommüll-Endlager. Aktuell werden neun grenznahe Standorte geprüft. Im nächsten Schritt sollen diese bis März 2020 auf ein bis zwei mögliche Atommüll-Endlager eingegrenzt werden. 100 Kilometer Schutzkorridor SP-Nationalrat Maurice Androsch betont: „Ein 100 Kilometer Schutzkorridor rund um Österreich ist zum Schutz der...

  • Gmünd
  • Bettina Talkner
Daniel Gangl von der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Margarethen war mit 990 von 1.000 möglichen Punkten Tagesbester.

Strahlenschutz
Der Lungauer Daniel Gangl war Tagesbester

Strahlenschutzfortbildungslehrgang der Einsatzkräfte an der Landesfeuerwehrschule Salzburg. SANKT MARGAREHTEN, MAUTERNDORF. Um bei Schadens- und Katastrophenfällen mit radioaktiven Stoffen wirkungsvoll tätig zu werden, wurde eine einheitliche Ausbildung für Einsatzkräfte geschaffen. In der vergangenen Woche fand an der Landesfeuerwehrschule Salzburg daher wieder der "Strahlenschutzfortbildungslehrgang eins" statt. Die Anforderungen "Die Anforderungen bei diesem Bewerb sind hoch: Umfangreiches...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Peter J. Wieland
1

Radioaktivität gebannt! Brummelhausen atmet auf

Radioaktivitätswarnung in Brummelhausen wird zurückgezogen BRUMMELHAUSEN. Mit dem Ende des Bangens und der Zurückziehung der Radioaktivitätswarnung findet auch das Tiersterben ein Ende. Die Brummelhausener atmen auf. Viele Menschen sind froh, andere jedoch auch traurig, da ihre Tiere Opfer der verseuchten Luft wurden. Es wird nun geraten, weiterhin im Haus zu bleiben und Anti-Strahlen-Medikamente weiterhin zu schlucken. Die Kinder sollen noch nicht nach draußen, werden aber bald wieder spielen...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Elaine Bärental
1

Radioaktivität in Brummelshausen?! Behörden ermitteln

Radioaktiv verseuchtes Gebiet nahe Brummelhausen: Müssen die Einwohner evakuiert werden? BRUMMELHAUSEN. Eine Radioaktivitätswarnung in der Nähe Brummelhausens lässt die Einwohner aufhorchen. Das ganze Gebiet ist in Angst und Schrecken versetzt. Die Behörden schweigen und weigern sich, Stellungnahme zu beziehen. Der Bürgermeister Brummelhausens, Hans Guggenborke, ist am Boden zerstört. „Was, wenn wir das Dorf evakuieren müssen?“ Doch der Dorfrat hält dagegen. „Das wird nicht geschehen“, so...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Elaine Bärental
Unbelasteter Genuss von belasteten Schwammerln. Cäsium 137 liegt unter den Grenzwerten
1 2

Pilz-Verstrahlung nimmt weiter ab!

Ja, in den Kärntner Pilzen befindet sich Cäsium 137. WOCHE klärt einige Halbwahrheiten auf. Denn: Radioaktivität in Pilzen der Karnischen Region ist inzwischen unbedenklich. GAILTAL/KÄRNTEN (lexe). So ein Eierschwammerl hat es in sich! Er muss gesucht werden, per Hand eingesammelt werden. Es wächst nicht überall und kein Schwammerlsucher verrät freiwillig, wo er seine Schwammerl, Steinpilze und Parasole findet. Was ein Schwammerl aber auch in sich trägt, sind natürlich die Spuren des belasteten...

  • Kärnten
  • Gailtal
  • Conny Lexe
Matthias Mösl und Christian Effenberger bei der  Probenentnahme in Freisaal.

Radioaktivität kennt keine Grenzen

Eine Strahlenschutzübung probt den Ernstfall in Salzburg. SALZBURG/FLACHGAU (kha). Am 26. April 1986 kam es im Block 4 des Atomkraftwerks  Tschernobyl zur Kernschmelze. Der Atomunfall in der Ostukraine war der erste GAU in der Geschichte, der größte anzunehmende Unfall. Radioaktivität in der Größenordnung von 400 Hiroshima-Bomben wurde freigesetzt und von der Ukraine aus bewegte sich eine  gefährliche radioaktive Wolke nach Mitteleuropa - auch über Östereich. Im Sommer des Jahres 1986 durften...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Kathrin Hagn
Das tschechische Atomkraftwerk Temelin
1 3

Atommüll-Endlager in Tschechien könnte in 50 Jahren Wirklichkeit werden

Radioaktiver Müll aus Atomkraftwerken (AKW) ist ein weltweit ungelöstes Problem. Bis heute gibt es kein einziges Endlager. Die Zwischenlager füllen sich immer weiter und selbst wenn der Ausstieg in manchen Staaten beschlossen ist, weiß man nicht, wohin mit den bis heute produzierten 350.000 Tonnen radioaktiven Materials. In Tschechien sind es 100 Tonnen Atommüll pro Jahr. Für etwa eine Million Jahre (!) sichere Lagerung müsste gesorgt werden. „Obwohl das Problem der Endlagerung bekannt ist,...

  • Linz
  • Ingo Till
"Untersuchung" vorerst nur für ein Foto. Facharzt Hadmar Lanz freut sich schon auf den ersten Einsatz der neuen Gammakamera.
2

Neues Gerät, neuer Stock

Ein drittes Stockwerk und eine neue Gammakamera gibt es in der EMCO Privatklinik am Dürrnberg. HALLEIN-BAD DÜRRNBERG (tres). "Das wird ja so schön, Herr Doktor, ich freu mich schon, und die Patienten können es auch gar nicht mehr erwarten", sagt der Hausmeister, den wir im Stiegenhaus der EMCO Privatklinik treffen. Die Klinik am Halleiner Dürrnberg wird nämlich gerade um ein weiteres Geschoß aufgestockt, bis Anfang Mai sind die Bauarbeiten abgeschlossen. Es entstehen neue, helle Räume für die...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Theresa Kaserer
Das Radonpotenzial in Kärnten

Flächendeckendes und modernes Radon-Screening für Kärnten

Öffentliche Gebäude werden auf Radon-Konzentration untersucht - kostenlose Messungen für Privathaushalte. Das natürliche radioaktive Edelgas Radon kommt überall in Böden und Gesteinen vor und kann aus dem Boden in die Raumluft von Gebäudekellern gelangen. Um die Radonbelastung analysieren zu können, wurden in einem bundesweiten Radonprojekt in den 90er-Jahren Radon-Erhebungen durchgeführt. Modernes Radon-Screening für Kärnten Umweltreferent LR Rolf Holub ordnete ein flächendeckendes und...

  • Kärnten
  • Sebastian Glabutschnig
Die Feuerwehr Stegersbach stellt einen eigenen Spezialisten-Trupp zusammen.

Stegersbach erhält Stützpunkt für Strahlenschutz

Eine von vier südburgenländischen Feuerwehren, die künftig mit Spezialaufgaben im Strahlenschutz beauftragt sind, ist die Feuerwehr Stegersbach. Ein mit Geigerzähler ausgestatteter und eigens ausgebildeter Spürtrupp wird dann zur Stelle sein, wenn ein Verdacht auf radioaktive Strahlung vorliegt. Im März beginnen die entsprechenden Schulungen für die Feuerwehrleute. Zu den Ortsreportagen aus Stegersbach Ermöglicht durch:

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Landesrat Stephan Pernkopf (r.) mit Strahlenschutzexperten des Heeres.

Militärkommando und ABC-Abwehrschule unterstützen NÖ bei Strahlenschutz

Auch 28 Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl wird der Strahlenschutz in Niederösterreich groß geschrieben. "Wir in Niederösterreich haben eine klare Entscheidung getroffen: Wir sagen NEIN zur Atomkraft und JA zu allen Formen der Erneuerbaren Energie. Die Vorfälle in Fukushima zeigen uns aber auf sehr tragische Art und Weise die verheerenden Auswirkungen radioaktiver Strahlung. Solange in unseren Nachbarländern Kernkraftwerke stehen, müssen wir uns leider auf derartige Szenarien...

  • Amstetten
  • Peter Zezula
1

Kurz-Gedenk-video für die KINDER von TSCHERNOBYL (Reaktorunfall 26.4.1986)

Heute ist der Gedenktag des Unglücks. Favoritner Künstler widmen ihre Kunst den Opfern "For the children of #Tchernobyl (Tschernobyl)" [short music dedication] click to listen short-music: (kurze musikalische Widmung) https://www.youtube.com/watch?v=EenXAQcjZu0 vimeo: https://vimeo.com/92996392 mixcloud: http://www.mixcloud.com/Gerald_Spitzner/for-the-children-of-tchernobyl-tschernobyl-f%C3%BCr-die-kinder-von-tschernobyl-2641986/ music by Venite-Austria from Renate and Gerald Spitzner For the...

  • Wien
  • Favoriten
  • Gerald Spitzner
6

Niemand weiß, wo das enden wird -

Der Brief einer japanischen Mutter Das nächste Unheil kommt Laut der Japan Meteorological Agency folgt ein weiterer Taifun “LEKIMA” dem schon auf Kurs befindlichen Taifun “FRANCISCO”. Noch ist er Südost Offshore-Japan und wird auf der Skala mit „Stark“ angegeben – im Moment. Durch die gegenseitige Aktion ist eine Vorhersage im Augenblick schwierig. Eines kann mit Bestimmtheit gesagt werden: Eine so große Freisetzung von Radioaktivität ins Meer hat es bisher noch nicht gegeben. Der Brief einer...

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Rosmarie Kohlmann
Die radioaktive Strahlung in der Gemeinde Nauders ist mit einer natürlichen Strahlung zu erklären.
1 3

Nauders: Erhöhte Ortsdosis an Radioaktivität gemessen

Schwankungen bei radioaktivem Pegel in Nauders festgestellt – Lebensministerium gibt Entwarnung. NAUDERS (Me.). In einer kürzlich von der Abteilung Strahlenschutz des Lebensministeriums veröffentlichten Grafik wurde zum Stichtag 29. Juli 2013 in der Gemeinde Nauders eine erhöhte Ortsdosis von radioaktiver Strahlung gemessen. Gemessen wurden 145 nSv/h, das sind 145 Nanosievert pro Stunde, also jene Strahlendosis, die ein Mensch in Nauders pro Stunde am 29. Juli abbekam. In Summe werden von der...

  • Tirol
  • Landeck
  • Marion Prieler

Hauptschüler beschäftigen sich mit Strahlen-Katastrophen

Projekt "Die Wolke" in der Hauptschule Waidhofen WAIDHOFEN. Diese Woche war Rupert Temper vom NÖ Zivilschutzverband zu Gast bei einigen Deutschgruppen der 3. Klassen der Hauptschule Waidhofen, die am Projekt „Die Wolke“ teilnahmen. Die Schüler und Lehrer hörten einen äußerst interessanten Vortrag über Vorsorgemaßnahmen, Verhalten bei radioaktiven Unfällen und über den richtigen Umgang mit Lebensmitteln nach radioaktiven Katastrophen. Danach durften die Schüler selbst Experimente mit...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger

Keine Gefährdung in IBK gegeben

INNSBRUCK. Nach der Messung einer erhöhten radioaktiven Strahlung von Americium 241 im Innenbereich eines Labors des fünfstöckigen Gebäudes „Alte Chemie“ der Universität Innsbruck am Innrain 52a besteht keinerlei gesundheitliche Gefährdung der Bevölkerung. Das Gebäude ist behördlich gesperrt worden. Es kann keinerlei Strahlung aus dem Gebäude austreten. Personalüberprüfungen der Universität Innsbruck haben ergeben, dass zwei Personen einer erhöhten Strahlendosis von Americium 241 ausgesetzt...

  • Tirol
  • Reutte
  • Elisabeth Rosen
1 5

Japan Gedenken (4 Musik-Video) Fukushima 2011

Zum Jahrestag der großen Katastrophe in JAPAN gedenken wir mit einem Venite-Austria Musikprojekt. ( www.venite.at) Übersetzung ins Japanische Hr.Matsumoto (EU-Beauftragter für Japan): * Wir gedenken JAPAN: 私たちは日本へ祈りを捧げます * Gedenken fur die Opfer und die aktuelle Not in Japan: 日本の犠牲者や被災者のために捧げる祈り VENITE in "Europe" 2011 EYV (EJF): Venite in der Zeitschrift "Europe" 2011 - Europäisches Jahr der Freiwilligentätigkeiten (JAPANISCH) * mit Kompositionen fur Japan 日本のために作った楽曲でもって (1) For the victims...

  • Wien
  • Favoriten
  • Gerald Spitzner

Keine Gefahr durch erhöhte Strahlenwerte

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Nachdem bei einer Begehung erhöhte radioaktive Strahlung gemessen wurden, untersuchte die Universität für Bodenkultur den Nazi-Stollen. Ergebnis: Keine Gesundheitsgefährdung durch erhöhte Strahlenwerte in und um den Stollen. Bis zu einer detaillierteren Auswertung bleibt der Stollen geschlossen.

  • Perg
  • Michael Köck

Vortrag: Radioaktivität, Atomenergie, Strahlenbelastung: Was steckt dahinter?

Dienstag, 7. Juni 2011, 20.00 Uhr, Pfarrzentrum Abtenau, Markt 2 Vortrag: Radioaktivität, Atomenergie, Strahlenbelastung: Was steckt dahinter? Der Vortrag gibt Überblick über die grundsätzliche Natur der Radioktivität in unserer Umwelt. Der inhaltliche Bogen spannt sich von der natürlichen Radioaktivität, ihrer technischen Anwendung in Kernkraftwerken und der daraus resultierenden künstlichen Radioaktivität bis zu der damit verbunden Strahlenbelastung und möglichen Schutzmaßnahmen. Referent ist...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Daniela Jungwirth
Strahlenspürer Oberst Kurt Berger mit dem Strahlengerät SSM1
4

So arbeiten Salzburgs Strahlenspürer: 34 Polizisten sind für den Ernstfall gerüstet – ein engmaschiges Netz aus Messstationen sorgt für Sicherheit

Natürliche radioaktive Strahlung umgibt uns ständig – sie kommt aus der Atmosphäre und vom Boden und liegt in Salzburg bei einer Jahresbelastung durchschnittlich 0,46 Millisievert. Ein Fall für die 34 Strahlenspürer der Polizei ist sie aber nicht, denn sie ist völlig unbedenklich. „Sogar ein Graphitstein hat eine Ausstrahlung“, weiß Oberst Kurt Berger, der Leiter der Salzburger Strahlenspürer im Landespolizeikommando. In den mehr als fünf Jahren seiner Tätigkeit in dem Spezialbereich ist es...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Stefanie Schenker
Der Dirigent am Stadttheater ist in ständigem Kontakt zu seiner Familie in Japan. „Es steht dort alles still“, sagt er. Die Angst der Japaner gilt weniger den Erdbeben – „Erdbeben kann man überleben“ – sondern den Problemen in den Atommeilern

In seiner Heimat regiert die Angst

Vor nun 13 Jahren kam Dirigent Mitsugu Hoshino von Tokio nach Kärnten – nun bangt er mit seinen Landsleuten und Lieben. Seit 13 Jahren lebt der gebürtige Japaner Mitsugu Hoshino in Klagenfurt, tausende Kilometer von der Unglücksregion entfernt. Und doch: Gerade in diesen Tagen ist er seiner Familie und Freunden in der Heimat besonders nahe. „Ich bin traurig“, sagt der Stadttheater-Dirigent. Seit der Erdbeben-Katastrophe am Wochenende hält Hoshino – über Skype – ständigen Kontakt zu Familie und...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • Vanessa Pichler

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.