Im Gasteinertal wird Wasser zu Medizin

Wasser hat Gastein genug: Knapp fünf Millionen Liter Thermalwasser sprudelt täglich aus den 18 Quellen.
3Bilder
  • Wasser hat Gastein genug: Knapp fünf Millionen Liter Thermalwasser sprudelt täglich aus den 18 Quellen.
  • Foto: Gasteinertal Tourismus GmbH
  • hochgeladen von Julia Hettegger

25.000 Patienten zieht es jedes Jahr ins Gasteinertal, um sich dort Linderung ihrer chronischen Schmerzen zu verschaffen. Ihre "Medizin" ist das Radon Thermalwasser, das in unterschiedlichen Formen zur Anwendung kommt. Das Edelgas Radon entweicht aus dem Thermalwasser und gelangt so über die Atemwege und die Haut in den Körper. Dort entfaltet es seine heilende Wirkung, regt das Abwehrsystem im Organismus an und stärkt das Immunsystem nachhaltig. Dafür pilgern schon seit Jahrhunderten Menschen mit chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates nach Gastein.

Jahrhunderte im Dunkeln

Bevor das Wasser seine Wirkung erhält und es in der Therme sprudelt oder im Dunstbad dampft, hat es eine lange Reise hinter sich. Beim Gasteiner Thermalswasser handelt es sich um eine juvenile Quelle, also um Wasser, welches tief aus der Erde kommt und zuvor noch nie an der Erdoberfläche war. Nachdem das Wasser über Jahrhunderte wertvolle Radonsalze im Gestein löst, bahnt es sich seinen Weg an die Erdoberfläche in Bad Gastein. Am Fuße des Graukogels tritt es in natürlichen Quellen aus. Knapp fünf Millionen Liter Thermalwasser sprudelt täglich aus den 17 Quellen.

Vor Ort verbraucht

Dabei variiert die Temperaturen der Quellen zwischen 36,2° C und 47,5° C. Die Temperatur der Hauptquelle (Elisabethquelle) beträgt 46,4° C. Vier-Fünftel der gesamten Schüttung werden in Bad Gastein in den zahlreichen Kuranstalten, Kurhotels, Thermal- und Dunstbädern vor Ort verbraucht.

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen